erste Infos

BILDmobil: BILD-Zeitung startet eigene Mobilfunk-Marke

BILDmobil soll im Oktober mit "D-Netz-Qualität" starten

Nachdem in den vergangenen Jahren mehrere branchenfremde Unternehmen wie Tchibo, Aldi oder Lidl ins Mobilfunkgeschäft eingestiegen sind und eigene Tarife anbieten, startet jetzt auch die BILD-Zeitung [Link entfernt] eine eigene Mobilfunk-Marke: Nach Informationen des Tagesspiegels will der Axel Springer Verlag noch im Oktober mit einem eigenen Prepaid-Tarif an den Start gehen. Die Informationen dazu sind allerdings noch recht dünn: Das Starterset BILDmobil soll 9,95 Euro kosten und über die Bild-Zeitung vermarktet werden. Es wird eine SIM-Card, ein Telefonguthaben und Services rund um den Online-Auftritt der Bild-Zeitung beinhalten. Dabei soll es auch eine Internet-Flatrate für den kostenlosen Zugang zum Bild-Mobilportal geben.

Hinweise zu Minutenpreisen oder Abrechnungstakten sind hingegen noch nicht zu finden. Auch ist noch unklar, in welchem Mobilfunknetz das Angebot realisiert werden soll. Da Springer seinen Prepaid-Kunden "D-Netz Qualität" verspricht, kommen als Partner eigentlich nur Vodafone oder T-Mobile infrage. Wahrscheinlicher ist eine Kooperation mit der Deutschen Telekom, da der Onlineauftritt von "Bild" ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Konzern betrieben wird. Dem Tagesspiegel gegenüber sagte ein T-Mobile-Sprecher: "Wir wollen das zu diesem Zeitpunkt nicht kommentieren."

Weitere Artikel zum Start von BildMobil