Pilotbetrieb

Handy als Fahrkarte: Vodafone und Bahn starten Pilotprojekt

Knapp 3000 Interessenten haben sich beworben, 200 Kunden können bald testen
Von Thorsten Neuhetzki

Zur CeBIT stellten die Deutsche Bahn und der Mobilfunkanbieter Vodafone ein neues System zur Verbindung von Mobiltelefon und Fahrkarte vor, das beide Unternehmen etablieren wollen. Dabei soll die so genannte Near Field Communication (NFC) helfen. Nun wird es langsam ernst - zumindest für den Pilotbetrieb. In den vergangenen Wochen hat die Deutsche Bahn nach Testkunden gesucht. 2985 Kunden haben sich daraufhin registriert. Doch die meisten werden leer ausgehen: Der Pilotbetrieb für Touch & Travel, so der Arbeitstitel, startet mit nur 200 Testkunden.

Ab Mitte November wird das System in der ersten Pilotstufe von Touch&Travel für mindestens sechs Monate von den Testkunden auf Herz und Nieren geprüft. Die Auswahl der Testkunden, die bis Mitte dieses Monats erfolgen soll, soll dabei sowohl einzelne Zielgruppen im Fern- als auch im Nahverkehr erreichen. Es soll darauf geachtet werden, dass sowohl Vielfahrer als auch Wenignutzer an dem Piloten teilnehmen.

200 Testkunden bekommen kostenloses Motorola-NFC-Handy

Ende Oktober werden alle ausgewählten 200 Testkunden zu einer Auftaktveranstaltung in Hannover oder Berlin eingeladen. Während dieser Veranstaltung erhalten diese alle nötigen Informationen zu Touch&Travel und ein kostenloses NFC-fähiges Motorola-Handy. In der ersten Pilotstufe sind die Informationen und Erfahrungswerte der Testkunden im Umgang mit Touch&Travel von besonderer Bedeutung. Über einen passwortgeschützten Kundenbereich können die Kunden ihre Fahrten überprüfen. Mindestens zwei umfangreiche Befragungen werden durch ein Marktforschungsinstitut durchgeführt.

Da Touch&Travel während der ersten Pilotstufe noch nicht als gültige Fahrtberechtigung anerkannt wird, müssen die teilnehmenden Kunden weiterhin bei jeder Fahrt eine gültige Fahrkarte mit sich führen. Bei Fahrkartenkontrollen werden dem Kontrollpersonal jeweils die gültige Fahrkarte und das Touch&Travel-Handy vorgelegt. Die Einschätzungen der Testkunden vom Touch&Travel-Verfahren sind wichtig für den gesamten Projektablauf. Mit der Unterstützung der Kunden in der Pilotstufe 1 soll nicht nur die technische Realisierbarkeit getestet, sondern auch der Kundennutzen optimiert werden.

Artikel aus dem Themenspecial "IFA & Konvergenz"