überarbeitet

Crash 4, 5 und 9: debitel mit neuen Crash-Tarifen

Höhere Grundgebühr für Crash 5 und 9, Crash 4 mit Community-Tarif
Kommentare (910)
AAA
Teilen

Ab morgen bietet debitel drei neue Crash-Tarife an, die wie bisher im Last-Minute-Verfahren auf der Homepage www.crash-tarife.de vergeben werden. Dabei verändern sich die Bedingungen für die Tarife Crash 5 und Crash 9. Das bisherige Crash-SMS-Angebot gibt es ab morgen nicht mehr. Dafür nimmt debitel den neuen Tarif Crash 4 ins Programm. Dabei handelt es sich um eine fast hundertprozentige Kopie des bekannten callmobile-Discount-Angebots im T-Mobile-Netz.

Crash 4: 4 Cent pro Minute innerhalb der Community

Crash 4 ist grundgebührfrei und die Kunden haben keine Mindestvertragslaufzeit. Es gibt aber einen Mindestumsatz von 6 Euro über einen Zeitraum von drei Monaten. Bleibt der Umsatz niedriger, so wird eine Administrationsgebühr von 1 Euro berechnet. Wie debitel weiter mitteilt, erfolgt die Prüfung und Berechnung beim Crash-4-Tarif jeden Monat neu für die jeweils vorangehenden drei Monate, erstmals jedoch drei Monate nach Vertragsabschluss.

Zu anderen Crash-4-Kunden und auch zu Kunden von callmobile beträgt der Minutenpreis an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr 4 Cent. Gespräche zu anderen deutschen Festnetz- oder Mobilfunkanschlüssen kosten minütlich 14 Cent. Der gleiche Minutenpreis fällt auch für die Abfrage der Mailbox an. Die Abrechnung aller Telefonate erfolgt minutengenau.

Einen Vorteil gegenüber Original-callmobile-Kunden gibt es bei Crash 4 für den Versand von SMS-Mitteilungen: Wer maximal 500 Kurzmitteilungen im Monat verschickt, zahlt pro Textbotschaft 9 Cent. Überschreitet man allerdings einmal diese Grenze, so wird der SMS-Preis auf 12 Cent umgestellt. In jedem Fall erhöht sich der Preis für den Versand einer SMS nach Ablauf von zwölf Monaten auf 12 Cent.

Für den mobilen Internet-Zugang gelten beim Crash 4 die gleichen Bedingungen wie bei callmobile: Jede Surf-Minute wird mit 9 Cent tarifiert. Eine volumenbasierte Abrechnung gibt es nicht. Crash-4-Kunden telefonieren ausschließlich im T-Mobile-Netz.

Höhere Grundgebühr und längere Mindestlaufzeit bei Crash 5

Die Preise für die Gesprächsminute und den SMS-Versand bleiben bei Crash 5 unverändert. Wie bisher können die Kunden für 5 Cent pro Minute in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze telefonieren. Eine SMS kostet 20 Cent und die Abrechnung aller Gespräche erfolgt im Minutentakt.

Allerdings erhöht sich für Neukunden ab morgen die Grundgebühr von bisher 2,95 Euro auf 4,95 Euro. Damit ist das Angebot für Wenigtelefonierer nicht mehr so interessant wie bisher. Wer im Monat 50 Minuten telefoniert, zahlt bei Crash 5 pro Gesprächsminute unter Berücksichtigung der Grundgebühr 14,9 Cent.

Erst bei 100 Minuten im Monat sinkt der rechnerische Minutenpreis auf 9,95 Cent - und damit auf das Niveau, das auch Kunden des neuen o2-Discounters Fonic zahlen, ohne eine Grundgebühr zu zahlen. Crash-5-Kunden, die 200 Minuten im Monat telefonieren, zahlen minütlich unter dem Strich 7,475 Cent. Das ist günstiger als andere Angebote mit gleichen Minutenpreisen in alle Netze.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere Meldungen zu den Crash-Tarifen von debitel