angepasst

IFA: Dual-SIM-Handy von Matsunichi Europe

Gerät soll im Herbst in Deutschland auf den Markt kommen
Kommentare (549)
AAA
Teilen

Die Matsunichi Europe GmbH [Link entfernt] stellt auf der IFA in Berlin ein Dual-SIM-Handy vor, das noch in diesem Herbst in Deutschland auf den Markt kommen soll. Das Gerät hat die Bezeichnung D620 Dual-SIM und soll ohne Vertrag rund 400 Euro kosten.

Das Telefon funkt in den GSM-Frequenzbereichen um 900 und 1800 MHz. Optional soll auch eine Version mit GSM 1900 angeboten werden. Zu Größe und Gewicht schweigt sich das Datenblatt des Herstellers aus. Bei einem Kurz-Test der teltarif.de-Redaktion machte es aber einen recht guten Eindruck. Es gehört nicht zu den kleinstem Handys, liegt aber noch gut in der Hand und ist recht leicht.

Dual-SIM-Handy D620 Zu den weiteren Features gehören Bluetooth 1.2 und Datenübertragungen per GPRS Klasse 12. Das Telefon hat einen WAP-Browser an Bord und unterstützt auch die Installation von Java-Applikationen.

Leider kann die Bluetooth-Schnittstelle nur für den Anschluss eines Headsets genutzt werden. Wer das Handy als Modem nutzen möchte, muss hierfür eine USB-Kabelverbindung mit dem PC herstellen.

Relativ schwache Akkulaufzeit

Standardmäßig hat das Gerät eine 1,3-Megapixel-Kamera an Bord. Optional soll es auch mit 2-Megapixel-Kamera erhältlich sein. Der TFT-Touchscreen stellt bis zu 262 144 Farben dar und bietet eine Auflösung von 240 mal 320 Pixel. Das interne Telefonbuch kann bis zu 300 Rufnummern speichern. Ferner gibt es Speicherplatz für bis zu 200 SMS-Mitteilungen. Wer zusätzlichen Speicherplatz benötigt, kann MicroSD-Karten einsetzen. Der integrierte Multimedia-Player spielt die Formate MP3, AAC, WAV, MP4 und 3GGP ab. Fotos können in den Formaten BMP, JPEG, GIF und PNG angezeigt werden.

Der Akku hat nach Hersteller-Angaben eine Standby-Zeit von 150 bis 200 Stunden und mit einer Akku-Ladung kann man maximal zwei Stunden telefonieren. Das ist im Vergleich mit anderen aktuellen Handys recht schwach.

Zur Anruf-Signalisierung stehen 64 polyphone Klingeltöne zur Verfügung. Alternativ können auch MP3- und WAV-Dateien genutzt werden. Die Menüführung des auf der IFA ausgestellten Geräts ist noch in englischer Sprache. Bis zur Markteinführung in Deutschland soll das D620 Dual-SIM aber auch ein deutsches Menü bekommen.

Teilen

Artikel aus dem Themenspecial "IFA & Konvergenz"