Navigation

Neue Navigationsgeräte von Navigon und Route 66

Einsteiger-Serie von Navigon und Route-66-Serien Mini und Maxi
Von Christian Horn

Navigon [Link entfernt] und Route 66 [Link entfernt] haben auf der IFA neue Navigationsgeräte vorgestellt: Navigon hat sein Navigationsgeräte-Sortiment mit den Einsteiger-Geräten Navigon 2100 und Navigon 2110 erweitert, die das bisherige Portfolio der 51er- und 71er-Serien mit einer kostengünstigen Einsteiger-Serie ergänzen. Route 66 präsentiert die Navigationsgeräte-Serien "Mini" und "Maxi" mit Regional- und Europa-Ausgaben.

Navigon-Navigationsgeräte der 21er-Serie in schlankem Design

Navigon 2100 Die neuen Navigon-Navigationsgeräte der 21er-Serie präsentieren sich in schlankem, ansprechenden Design und in den Farben Schwarz oder Weiß erhältlich. TMC (Traffic Message Channel) für Stauinformationen ist integriert, wobei keine externe TMC-Antenne benötigt wird, da das KFZ-Ladekabel als Antenne dient. Bei der Vorstellung der Geräte betonte Navigon, die vielfach bemängelte Geschwindigkeit der Routenberechnung sei deutlich verbessert worden. Die Geräte sind mit einem von Navigon entwickelten Fahrspur-Asistenten ausgestattet, der besonders bei schwierigen Fahrspur-Wechseln auf mehrspurigen Straßen oder Autobahnkreuzen sicher auf die richtige Fahrbahn leitet.

Weitere Features sind ein Geschwindigkeits-Assitent, der bei Überschreitung des Tempo-Limits warnt, Länderinfos, die über die Verkehrsregeln anderer Länder , dynamische Routenübersicht der POIs (Points of Interest, beispielsweise Tankstellen, Restaurants, Hotels und Sehenswürdigkeiten) entlang der Fahrstrecke sowie ein Fahrtenbuch. 2100 in schwarz

Die 21er-Serie ist mit einem 3,5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 320 mal 240 Pixel ausgestattet. Für die Standort-Bestimmung per GPS sorgt ein SiRFstar-III-Modul. Netzunabhängig liefert das integrierte Akku Strom für bis zu dreieinhalb Stunden. Die Geräte der 21-Serie wiegen unter 160 Gramm bei kompakten Maßen von 102,9 mal 74,8 mal 18,4 Millimeter. Die Regional-Variante Navigon 2100 mit Karten für DACH soll 199 Euro kosten. Das Westeuropa-Ausgabe Navigon 2110 soll für 279 Euro erhältlich sein. Die neuen Geräte der 21-Serie sollen ab Herbst verfügbar sein.

Navigon hat auf der IFA des Weiteren sein Projekt "Skobbler" angekündigt, das über Werbung finanzierte, kostenlose Handy-Navigation bieten wird. Das Projekt soll in den nächsten Wochen mit einem ersten Nutzer-Test starten.

Route 66 mit Mini- und Maxi-Serie

Mini-Serie Route 66 zeigt auf der IFA neue Navigationsgeräte der Serien Mini und Maxi. Die Geräte mit flachem Formfaktor und einer Oberfläche aus gebürstetem Stahl enthalten neben der Navigation Entertainment-Funktionen wie MP3-Player, Foto-Viewer und Lonely-Planet-Reiseführer. Mini- und Maxi-Serie sind mit einem integrieten TMC-Empfänger sowie mit umfangreichen POI-Informationen ausgestattet. Route 66 garantiert kostenlose Kartenupdates bis zum Ende des Jahres 2008. Die Regional-Varianten werden mit 512-MB-Speicherkarten ausgeliefert, bei den Europa-Ausgaben werden 2-GB-Speicherkarten mitgeliefert.

Die Mini-Serie ist mit einem 3,5-Zoll-Touchscreen-Display mit einer Auflösung von 320 mal 240 Pixel ausgestattet. Über SD/MMC-Karten-Steckplätze und USB 1.1 kann zusätzliches Kartenmaterial geladen werden. Die netzunabhängige Batterielaufzeit beläuft sich auf über zwei Stunden. Die Geräte der Mini-Serie wiegen bei Abmessungen von 95 mal 81 mal 19,5 Millimetern 151 Gramm. Die Ausgabe Mini Regional mit Karten von Deutschland, Österreich und der Schweiz wird 200 Euro kosten. Die Ausgabe Mini Europa soll zum Preis von 250 Euro erhältlich sein. Maxi-Serie

Die Maxi-Serie verfügt über ein größeres Display mit 4,3 Zoll und 480 mal 272 Pixel. Die Batterielaufzeit beträgt ebenfalls über zwei Stunden und auch USB 1.1 und SD/MMC-Kartenslots sind vorhanden. Die Geräte der Maxi-Serie wiegen 186 Gramm, die Abmessungen sind 120 mal 81 mal 19,5 Millimeter. Die DACH-Ausgabe Maxi Regional soll 250 Euro kosten, die Europa-Ausgabe Maxi Europa soll für 300 Euro erhältlich sein. Die Navigationsgeräte der Mini- und Maxi-Serien sollen ab Mitte Oktober in Handel kommen.

Artikel aus dem Themenspecial "IFA & Konvergenz"