mobil

Datawind zeigt Surf-Handheld Pocketsurfer 2 auf der IFA

Gerät nutzt GPRS-Zugang
Von Ralf Trautmann

Der kanadische Hersteller Datawind präsentiert jetzt auf der IFA seinen Pocketsurfer 2: Das Gerät erlaubt den mobilen Internetzugang per GPRS und soll Ende des Jahres auf den Markt kommen. Im Preis von 249 Euro inklusive ist dabei ein Tarif, mit dem pro Monat 30 Stunden gesurft werden kann. Sollte diese Volumengrenze erreicht werden, wird der Nutzer informiert und kann gegen einen Aufpreis von 10 Euro dann im jeweiligen Monat unbegrenzt online gehen. Nach dem ersten Jahr kann zum Preis von 49 Euro pro weiterem Jahr gesurft werden, wiederum mit der 30-Stunden-Grenze.

Pocketsurfer 2 von Datawind Der Pocketsurfer 2 soll einen besonders schnellen Seitenaufbau bieten. Dies werde unter anderem durch die Komprimierung der zu übertragenden Daten auf dem Datawind-Server sowie eine wahlweise Reduzierung der Qualität von Bild-Dateien erreicht. Ob allerdings wirklich die nach Angaben der Herstellers bis zu 30 Mal höhere Geschwindigkeit als mit vergleichbaren Handhelds erreicht wird, sei dahingestellt.

Die Darstellung erfolgt über ein Farbdisplay mit einer Auflösung von 640 mal 240 Pixel. Dabei werden die Webseiten im HTML-Layout inklusive Java-Funktionalität dargestellt. Gesteuert wird der Pocketsurfer 2 über eine Maustaste sowie eine beleuchtete Tastatur. Das Gerät misst 152 mal 75 mal 15 Millimeter und wiegt 174 Gramm. Der Akku soll 4 Stunden Surfzeit oder 5 Tage Standby bieten, das Aufladen per mitgeliefertem USB-Aufladegerät dauere beim ersten Mal 4 Stunden, danach jeweils 3 Stunden.

Artikel aus dem Themenspecial "IFA&Konvergenz"