Discount

Gerüchte um o2-Discounter Fonic verdichten sich

Kein Mindestumsatz und 24 Cent pro Megabyte für mobiles Internet
Kommentare (278)
AAA
Teilen

Kurz vor dem Start sind neue Informationen zur o2-Discountmarke Fonic bekannt geworden, die heute Mittag auf einer Pressekonferenz in Berlin offiziell vorgestellt wird. Fonic, der zusammen mit dem Lebensmittel-Discounter Lidl vermarktete Tarif, bietet demnach wie erwartet einen Minutenpreis von 9,9 Cent für Gespräche in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze. Dabei kommt das Angebot dem Vernehmen nach ohne Mindestumsatz oder Mindestaufladung aus.

Wie erwartet soll auch der Versand einer SMS in alle Netze 9,9 Cent kosten. Ferner soll Fonic für die mobile Internet-Nutzung den gleichen Preis wie simyo, Blau und ALDI anbieten. Damit würde jedes Megabyte Transfervolumen 24 Cent kosten. Neben dem eigenen Netz können die Kunden von Fonic entgegen anders lautender Gerüchte auch das National Roaming bei T-Mobile nutzen.

Damit würde Fonic einen ähnlichen Minutenpreis wie E-Plus mit der Zehnsation anbieten. Vorteil wäre aber, dass Kunden bei Fonic keinen Mindestumsatz garantieren müssen. Außerdem kostet die SMS bei E-Plus mit 20 Cent deutlich mehr.

Vorteil bei Fonic wäre außerdem der günstige Preis für den mobilen Internet-Zugang. Ähnliche Konditionen bieten - wie erwähnt - simyo, Blau und ALDI an. Diese Discounter bieten zudem Intern-Tarife an, mit denen die Kunden des jeweiligen Unternehmens untereinander zu Minutenpreisen zwischen 4 und 5 Cent telefonieren können. Ein solcher Community-Tarif fehlt bei Fonic. Dafür berechnen die E-Plus-Discounter mit 14 bis 15 Cent für Anrufe zu anderen Mobilfunk- oder Festnetz-Kunden deutlich höhere Minutenpreise.

Heute Morgen bestätigte auch die Computerbild per Vorabmeldung diese Gerüchte zu den Preisen von Fonic. Ferner wurden als Kaufpreis für die Karte 19,99 Euro genannt. Darin enthalten ist ein Startguthaben von 10 Euro. Somit kostet die Fonic-Karte unter dem Strich - wie erwartet - 9,99 Euro. Allerdings soll es auch Einschränkungen geben: Eine Rufnummernportierung zu Fonic werde nicht möglich sein, außerdem könnten mobile Daten nicht mit UMTS-Geschwindigkeit übertragen werden und würden im 100-kB-Takt abgerechnet.

Inzwischen hat o2 die von uns vermuteten Preise auf der IFA-Pressekonferenz bestätigt. Weitere Informationen zum Fonic-Tarif erhalten Sie in unserer Folgemeldung.

Weitere Meldungen zu Fonic

Teilen