Verzögerung

T-Mobile@home mit MultiSIM kommt später

Erst Ende des Jahres können beide Features kombiniert werden

T-Mobile führte im vergangenen Jahr mit T-Mobile@home und der MultiSIM zwei neue Produkte ein, die von den Kunden derzeit noch nicht gemeinsam genutzt werden können. Bei T-Mobile@home wird auf die Mobilfunk-SIM-Karte eine Festnetznummer für die günstige Erreichbarkeit aufgeschaltet. Außerdem sind aus dem Home-Bereich Telefonate ins Festnetz für 4 Cent pro Minute möglich - wenn man nicht ohnehin eine Flatrate für die Anrufe ins Festnetz nutzt.

Die MultiSIM ermöglicht die Nutzung eines Mobilfunkanschlusses auf bis zu drei SIM-Karten. So kann die gleiche Rufnummer beispielsweise auf dem Handy, dem Autotelefon und mit der Laptop-Modemkarte genutzt werden. Bis dato ist es nicht möglich, T-Mobile@home und die MultiSIM zu kombinieren. Wer die Home-Option bucht, muss sich mit einer SIM-Karte begnügen.

Zur Einführung der MultiSIM teilte der Netzbetreiber mit, eine kombinierte Nutzung beider Optionen sei ab Sommer 2007 möglich. Schon auf der CeBIT im März vertröstete das Unternehmen auf September. Die beiden Features liefen auf zwei verschiedenen, noch nicht miteinander kompatiblen Plattformen, so die Begründung. Daher nehme die technische Realisierung noch einige Zeit in Anspruch. Heute teilte die Pressestelle der Telekom-Mobilfunktochter auf Anfrage von teltarif.de mit, erst gegen Ende des Jahres sei es möglich, die Home-Option mit der MultiSIM zu kombinieren.

Während T-Mobile-Kunden somit noch warten müssen, um einen Home-Tarif auf mehreren Karten zu nutzen, ist das bei den Mitbewerbern, die ebenfalls Tarife mit Festnetznummer haben, kein Problem. Bei o2 kann Genion auch mit der MultiCard genutzt werden. Privatkunden bekommen maximal drei, Geschäftskunden bis zu fünf Karten für einen Anschluss. Bei Vodafone erhält man bis zu drei SIMs für einen Anschluss. Diese können auch für die Zuhause-Option genutzt werden. Allerdings dürfen die Twin- und TriCards des Düsseldorfer Netzbetreibers nicht gleichzeitig im Netz eingebucht sein, während die Karten von T-Mobile und o2 parallel nutzbar sind. E-Plus und vistream bieten keine Tarife mit Festnetznummer an.