Teuer

Abrechnungsfehler bei Millenicom-Auslandsgesprächen

Gespräche über die 01073 wurden am 21. Juli zum Teil deutlich zu hoch abgerechnet
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Wer am 21. Juli über die 01073 von Millenicom beispielsweise nach Belgien, Kanada, Australien oder Großbritannien telefoniert hat, tat dieses in dem Glauben, günstig zu telefonieren. So kostete nach Angaben des Anbieters ein Gespräch auf die britische Insel oder nach Italien 0,85 Cent pro Minute. Auf der Telefonrechnung finden die Kunden, die diese Billigtarife genutzt haben, aber nun ganz andere Tarife: 9 Cent pro Minute wurde für ein Gespräch nach Großbritannien in Rechnung gestellt, 15 Cent für ein Gespräch nach Italien.

Die abgerechneten Tarife sind jene, die laut Anbieter erst am 22. Juli hätten gelten sollen und so auch kommuniziert wurden. Allerdings habe man, so teilte der Anbieter auf Anfrage von teltarif.de mit, die Daten falsch ins Abrechnungssystem eingetragen. Dadurch hätten die betroffenen Kunden für die Gespräche einen deutlich höheren Minutenpreis gezahlt als gewollt.

Wie der Anbieter weiterhin mitteilte, erfolge die Erstattung der zu viel berechneten Kosten automatisch. Erfahrungsgemäß gibt es daher auf der nächsten bzw. der übernächsten Telekom-Rechnung eine entsprechende Gutschrift des Anbieters. Vom Abrechnungsfehler betroffen sind alle Gespräche über die 01073 am 21. Juli, die nach Australien, Belgien, Kanada, Chile, Finnland, Ungarn, Iran, Italien, Portugal und Grußbritannien geführt wurden. Die Differenz beträgt zwischen 8,1 und 15 Cent pro Minute.

Nachtrag 18. September 2007: Erstattungen an 4500 Kunden erfolgt

Inzwischen hat millenicom bekannt gegeben, dass die Erstattungen an die Kunden erfolgt seien. Insgesamt seien von diesem Fehler etwa 4500 Kunden betroffen gewesen.

Weitere Meldungen zu Abrechnungsfehlern im Internet-by-Call- und Call-by-Call-Bereich

Teilen