Ausblick

Discounter-Garde begrüßt den Congstar-Start

Wie reagieren Blau, simyo, klarmobil & Co. auf die Telekom-Billigmarke?
Von Björn Brodersen

Allerdings - das müssen auch die etablierten No-Frills-Anbieter zugeben - setzt Congstar mit seinen Flatrate-Optionen einen Trend, dem andere Anbieter folgen werden. Die Mobilfunk-Discounter im T-Mobile-Netz können dabei die gleichen Vorleistungskonditionen der Telekom in Anspruch nehmen wie Congstar und haben auch schon konkrete Flatrate-Pläne bekannt gegeben, die Billiganbieter im E-Plus-Netz geben sich da noch deutlich zurückhaltender. Derzeit bietet klarmobil ausgewählten Bestandskunden testweise für 3,95 Euro im Monat eine Community-Flatrate an, offiziell soll sie im September eingeführt werden. Martin Ostermayer, Blau

"Der Kunde hat oftmals ein großes Bedürfnis nach Flatrates, weil er niemals mehr als einen festgelegten Preis für eine Leistung bezahlt. Deshalb könnte eine solche Flatrate ein gutes Produkt für unsere Community-affinen Kunden sein", erklärt klarmobil-Geschäftsführer Hartmut Herrmann. Gleichzeitig ist auch ihm bewusst, dass unter diesem Schritt die Tariftransparenz leidet. "Normalerweise sagen wir ja: Wenn du unser Angebot nutzt, sollst du dafür zahlen - wenn du es nicht nutzt, zahlst du gar nichts. Flatrates bedeuten aber, dass sie immer bezahlt werden müssen - ob sie genutzt werden oder nicht." Eine 10-Euro-Flatrate mache für den Anbieter jedoch keinen Sinn, das klarmobil-Kernangebot "Pay per Use" werde deshalb weiter im Mittelpunkt der Vermarktung stehen.

Auch Anbieter wie Blau, callmobile und simply basteln derzeit an möglichen Lösungen, Pauschaltarife einzuführen und dabei die eigene Stammkundschaft nicht aus den Augen zu verlieren. Dabei spielen sie vor allem mit dem Gedanken, eine Flatrate für Telefonate ins deutsche Festnetz anzubieten. simyo will dagegen laut eigener Aussage zumindest für die nächste Zeit an dem bisherigen Kurs - "Einfachheit, Fairness und dauerhafte Preisbelastbarkeit" - festhalten. "Mit dem jetzigen Angebot treffen wir den Großteil des Marktes und sind mit unserem Partner und Netzbetreiber E-Plus gut aufgestellt, Innovationen zu betreiben, wenn der Zeitpunkt dafür gekommen ist", sagt Hansen.

Keine Flatrate-Optionen für Mobilfunknetze oder für Datendienste

Hartmut Herrmann, klarmobil Womit die Mobilfunkkunden nicht zu rechnen brauchen, sind Flatrate-Optionen für Gespräche in andere Mobilfunknetze oder für die mobile Datennutzung. Hier bieten die Discounter aber mit ihren bisherigen Tarifen schon vergleichsweise günstige Angebote für Wenig- oder Normalnutzer an. Bei einem Gesprächspreis von 15 Cent pro Minute rechnet sich zum Beispiel eine knapp 15 Euro pro Monat teure Flatrate-Option erst ab 100 Telefonminuten jeden Monat in ein bestimmtes Mobilfunknetz. Congstar bietet Flatrate-Optionen für Gespräche in die Mobilfunknetze für 14,99 Euro (E-Netze) bzw. 19,99 Euro (D-Netze) im Monat an. Die mobile Datennutzung ermöglichen callmobile sowie - ab 1. August - klarmobil und simply für 9 Cent pro Onlineminute, Blau und simyo für 24 Cent pro übertragenem Megabyte.

1 2 3

Weitere Interviews