Themenmonat Mobilfunk-Discount gelüftet?

Congstar will Handy-Flatrate in alle Netze anbieten

Baukasten-System und Laufzeiten von maximal 12 Monaten

Am kommenden Dienstag stellt die Deutsche Telekom auf einer Pressekonferenz in Köln ihre neue Billigmarke Congstar vor. Informationen über die Tarife, die nächste Woche offiziell vorgestellt werden sollen, gab es bisher jedoch keine oder nur sehr wenige. Der Branchendienst Kontakter hatte exklusiv vorab vier Werbemotive der Zweitmarke veröffentlicht, aus denen sowohl der Slogan, mit dem Congstar seine Produkte vermarkten wird, als auch die anvisierte Zielgruppe hervorgeht. "Mobilfunk und DSL so einfach wie Fastfood". Die potenziellen Kunden werden mit "Du" angesprochen, so dass es Congstar wohl vor allem auf jüngere Handy- und Internet-Fans abgesehen hat, um den Kundenschwund bei der Muttergesellschaft durch neue Angebote über die Zweitmarke zu stoppen.

Zwei Tage vor dem offiziellen Start gibt es Neuigkeiten: So will das Nachrichtenmagazin FOCUS aus Telekom-Kreisen erfahren haben, dass Congstar mit frei wählbaren Handy-Tarifen nach einem Baukastensystem startet. Kunden können demnach zwischen Pauschaltarifen ins Telekomfestnetz, zum T-Mobile-Netz und zu anderen Mobilfunkanbietern frei wählen. Die einzeln buchbaren Pauschaltarife sollen jeweils neun Euro kosten, eine Flatrate in alle Netze inklusive einer Grundgebühr maximal 55 Euro. Außerdem sollen die Vertragslaufzeiten auf maximal zwölf Monate verkürzt werden.

Telekom-Chef Rene Obermann sagte gegenüber dem FOCUS: "Auf das ‚T’ der Telekom verzichten wir, denn die Marke wendet sich insbesondere an Kunden, die die Nähe zum T nicht wollen.“ Unternehmenskenner befürchten aber, dass gerade Telekom-Kunden zum Billigtarif wechseln könnten, was den Konzerngewinn belasten würde. Die Telekom selbst erwartet, dass die Billigmarke Kunden von Konkurrenzunternehmen anlockt.

Weitere Meldungen zu Congstar