Home" statt "Com

Kommt die Telekom nach Hause?

T-Home wird massiv beworben - Aktionsangebot angekündigt
Von Marie-Anne Winter

Der von René Obermann voran getriebene Umbau der Deutschen Telekom bringt derzeit einige skurrile Blüten hervor, etwa die Umbenennung der Festnetz-Privatkunden-Sparte T-Com in T-Home, über die wir bereits berichtet haben. Über die Gründe der Telekom, ihre mit erheblichen Aufwand aufgebaute Festnetz-Marke wieder einzustampfen und nach einem ihrer bisher weniger erfolgreichen Produkte zu benennen, kann nur spekuliert werden.

Vordergründig leuchtet ein, dass es einfacher und effektiver ist, nur zwei Marken für Privatkunden zu kommunizieren - nämlich T-Mobile und T-Home. Warum das aber nicht T-Mobile und T-Com sein können, ist eigentlich nicht nachvollziehbar - insbesondere, da bei T-Com noch ein gewisser Nachklang der eigentlichen Marke "Deutsche Telekom" zu hören ist, die immerhin Deutschlands Mehmet Scholl bei seinem letzten Bundesliga-Spiel
Bild: dpa
wertvollste Marke sein soll. Ob Obermann mit der Demontage des wertvollen Markennamens tatsächlich neuen Wind in den Laden bringt, oder ob es sich als weiterer Fehler auf dem Weg in den Niedergang entpuppen wird, bleibt abzuwarten. Denn so verstaubt das Image der Deutschen Telekom auch sein mag - es gibt kaum eine Marke, die hierzulande bekannter ist. Laut BBDO Consulting kennen 97 Prozent der Deutschen die Deutsche Telekom. Wieviele T-Home kennen, ist noch nicht bekannt.

Kein Sparzwang beim Sport-Sponsoring

Bei den Werbeagenturen, die bisher für die Telekom-Werbung zuständig waren, hat die Neuausrichtung der Telekom-Marken jedenfalls schon für Tränen und Zähneknirschen gesorgt, denn hier fand die große Flurbereinigung schon statt. Nach Informationen der Financial Times Deutschland (FTD [Link entfernt] ) wird T-Home nun ausschließlich von der Agentur Tribal DDB [Link entfernt] betreut, für T-Mobile ist Saatchi & Saatchi zuständig. Beim Sport-Sponsoring blieb der Kahlschlag allerdings aus - T-Systems engagiert sich weiterhin für das Segelteam Shosholoza, Bayern München wird zur nächsten Saison in T-Home-Trikots auflaufen - den ersten Auftritt hatten die neuen Impressum "grenzenlos-zuhause"
Deutsche Telekom
T-Home-Trikots bereits am letzten Spieltag der Deutschen Bundesliga am vergangenen Samstag - und die Radsportler von T-Mobile sollen sogar unter Obermanns besonderem Schutz stehen - allen Doping-Skandalen zum Trotz.

Seit dem Wochenende wirbt die Telekom in spektakulären Werbespots für T-Home, für den 4. Juni wird in entsprechenden Fachhändler-Informationen zum offiziellen Marken-Start "ein Aktionsangebot zu einem einzigartig vergünstigten Angebotspreis" angekündigt. Was genau dahinter steckt, war leider noch nicht zu erfahren. Auf der Seite grenzenlos-zuhause.de [Link entfernt] bietet die Telekom derzeit ein Gewinnspiel an, bei dem man ein Jahr lang kostenlos telefonieren und surfen im Netz der Deutschen Telekom gewinnen kann - im auf der Seite verlinkten Impressum steht noch immer T-Com, nicht T-Home.

Weitere Artikel zur aktuellen Situation der Deutschen Telekom