Internet-TV

ARD will Video-on-Demand-Angebot bis Jahresmitte ausbauen

Internet-TV-Palette für Nutzer möglicherweise künftig nicht kostenlos

Die ARD plant zur Mitte des Jahres eine massive Ausweitung ihres Video-on-Demand-Angebots. Das kündigte der ARD-Koordinator für Digital Video Broadcasting, Michael Albrecht, auf dem am vergangenen Donnerstag zu Ende gegangenen Medientreffpunkt Mitteldeutschland an. Es sei geplant, große Teile des TV-Programms jeweils noch sieben Tage im Netz vorzuhalten. "Es gibt auch Überlegungen, einige Formate schon einen Tick vor ihrer Ausstrahlung im TV ins Netz zu stellen. Darüber ist aber noch nicht abschließend beraten." Das On-Demand-Angebot werde sich vorrangig auf Info-Formate erstrecken, da vor allem im fiktionalen Bereich die rechtliche Situation sehr kompliziert sei. "Hier muss mit den Rechteinhabern verhandelt werden, weil vor allem Altverträge keine Internet-Klauseln haben", so Albrecht.

Das neue ARD-Angebot wird aber möglicherweise nicht durch die Einnahmen aus den Rundfunkgebühren gedeckt sein. "Ich halte es für eine Illusion zu glauben, dass wir in der digitalen Welt ohne Mischkonzepte auskommen", sagte der ARD-Vorsitzende Fritz Raff. Mischkonzept bedeute, dass nicht mehr alle Angebote aus den Rundfunkgebühren bezahlt werden. Vorstellbar sei dies zum Beispiel bei den Video-on-Demand-Angeboten, bei denen der Nutzer einen kostendeckenden Beitrag zahlt, ergänzte MDR-Intendant Udo Reiter. "Wir wollen damit aber keine großen Geschäfte machen".

MDR bündelt Audio-, Video- und Podcast-Angebote

Seit vergangenem Sonntag fasst der MDR unter der Adresse www.mdr.de/multimedia alle bereits vorhandenen Audio-, Video- und Podcast-Angebote zusammen. Beiträge aus dem MDR-Fernsehprogramm sind dann ebenso abrufbar wie ausgewählte Radiobeiträge von den Hörfunkwellen MDR Figaro und MDR Info sowie aus den MDR1-Radioprogrammen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Zusätzlich führen Links auf die Live-Stream-Seite, von der aus sämtliche Hörfunkwellen des MDR rund um die Uhr live per Internet gehört werden können.

Neue IPTV-Sender für Rennsport- und Pferdefreunde

Doch auch im privaten Lager gibt es neue IPTV-Angebote. Das Motorsport-Portal Motorsport-Total.com bietet seinen Nutzern ab sofort auch Bewegtbilder an. Der neue Internet-TV-Sender "Motorsport-TV" sendet ab sofort unter der Adresse www.motorsport-total.com/tv [Link entfernt] rund um die Uhr Aktuelles und Hintergrundberichte zum Thema Motorsport. Den Zuschauern wird ein laut Senderangaben abwechslungsreiches Programm angeboten mit Themen aus Formel 1, Tourenwagen-Sport oder US-Racing. Die Beiträge hätten eine für IPTV-User optimierte Länge von durchschnittlich ein bis fünf Minuten. In naher Zukunft würden diese Inhalte durch ein wöchentliches, moderiertes Magazin erweitert, hieß es.

Finanziert wird Motorsport-TV durch Werbung und Sponsoren. Dazu gehören neben der Schaltung von klassischen Werbespots die Präsenz von Sponsoren-Logos im virtuellen Studio und das Presenting von Motorsport-TV-Angeboten. Der IPTV-Sender wird in Zusammenarbeit mit der ebenfalls in München ansässigen Science-TV GmbH angeboten und gehört zur neuen Sportplattform SpeedUp-TV.com. Zusätzlich ist das Angebot unter www.motorsport-TV.com [Link entfernt] zu erreichen.

Die Kölner Passion TV GmbH hat unterdessen mit "Equipe TV" den ersten TV-Spartensender für Pferdefreunde gestartet. Das Programm ist rund um die Uhr als IPTV im Internet unter der Adresse www.equipe-tv.de zu empfangen. Neben einem Liveprogramm sind auch diverse Video-on-Demand-Angebote, etwa Messetrends oder auch Zuschauervideos, abrufbar. Zu einem späteren Zeitpunkt ist eine Ausstrahlung des Kanals auch über Satellit und Kabel sowie ein weiterer Spartensender mit dem Namen "Tatz TV", der sich mit Themen rund um Haustiere beschäftigt, geplant. Hinter der Passion TV GmbH stehen die Medienunternehmer Jörg Schütte (tv.gusto) und Klaus Klenke (Ex-VOX).