Navigation

Stadtplandienst für Nokia-Handys mit Symbian S60

Falk-Navigationsgeräte der N-Serie mit neuem Design und Funktionen
Von Christian Horn
AAA
Teilen

Der Handy-Stadtplandienst von SmartSam [Link entfernt] ist nun auch für Nokia-Handys mit Symbian S60 3rd Edition verfügbar. Der Stadtplandienst wird zunächst für die Städte Berlin, Hamburg, Köln und Frankfurt angeboten, weitere Städte sollen folgen. Nach Angaben von SmartSam ist für die Installation des Kartenmaterials von größeren Städten eine Speicherkarte notwendig. Die Stadtpläne für das Handy kosten je nach Größe der Stadt zwischen 5,90 Euro und 12,95 Euro. Eine Demo-Version mit vollem Funktionsumfang für den Berliner Bezirk Mitte steht auf der Homepage des Herstellers zum kostenlosen Download bereit.

Der Stadtplandienst soll sich durch eine hohe Darstellungsgeschwindigkeit und einer Schriftqualität, die mit gedruckten Karten vergleichbar sein soll, auszeichnen. Der Stadtplan kann verzögerungsfrei auf dem Display verschoben werden. Eine integrierte Suchfunktion erlaubt die Suche nach Hausnummern und Straßenabschnitten. Daten aus dem Adresssbuch des Handys können übernommen werden. In Kombination mit einem GPS-Empfänger kann die aktuelle Postion angezeigt werden. Der Stadtplan enthält zudem Informationen unter anderem zu sehenswürdigen Gebäuden, öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxihalteplätzen und Parkhäusern. Die Städtpläne basieren auf der jeweils neuesten Auflage von stadplandienst.de.

Falk mit Relaunch der Navigationsgeräte der N-Serie

Der Hersteller von Navigationslösungsen Falk Marco Polo [Link entfernt] hat den Relaunch seiner mobilen Navigationsgeräte der N-Serie bekannt gegeben. Den Navigations-Assistenten N220L Europe, N150 Europe und N100 wurde ein schlankeres Design und neue Funktionen wie vordefinierte Touren im City Guide spendiert. Ebenso wurde das Screendesign der Geräte neu entwickelt und soll eine übersichtlichere und flüssige Kartendarstellung wahlweise in 2D oder in 3D bieten. Alle Geräte der N-Serie sind mit GPS zur Standortbestimmung und mit TMC (Traffic Message Channel) zur Warnung vor Staus und Gefahrenquellen ausgestattet. Die Geräte sollen im zweiten Quartal des Jahres erhältlich sein. Der N100 soll soll etwa 300 Euro kosten, der N150 Europe etwa 350 Euro und der N220L Europe etwa 400 Euro.

Teilen