Kooperation

Aprilscherz: T-Mobile und Vodafone legen Netze zusammen

Nach Netz-Outsourcing von E-Plus Sparmaßnahmen auch bei den D-Netzen
AAA
Teilen

Bereits seit einigen Monaten wird über Einsparungen der Mobilfunkanbieter beim Netzbetrieb spekuliert. E-Plus hat den Betrieb seines Netzes bereits vor einem Monat an Alcatel-Lucent abgegeben, um Kosten einzusparen. Vodafone in den Niederlanden lässt sein Netz von Ericsson betreiben. T-Mobile bezeichnete Anfang Januar ein Outsourcing des Netzbetriebs als Modethema, wollte dies für die Zukunft aber auch nicht ausschließen. T-Mobile D2 im Handy-Display

Seinerzeit noch nicht bekannt war, dass die beiden größten deutschen Mobilfunk-Anbieter, T-Mobile und Vodafone, hinter den Kulissen längst über einen anderen Weg verhandelt haben. Zwar sollen die Netze nicht von Fremdfirmen betrieben werden, dafür haben die beiden Betreiber ihre Netze nun zusammengelegt.

Durch den gemeinsamen Betrieb können zahlreiche Basisstationen eingespart werden, ohne dass sich die Versorgung für die Kunden verschlechtert. Dadurch erwarten die Unternehmen jährlich Einsparungen in Milliardenhöhe.

Bessere Netzabdeckung für die Kunden

Die D-Netze wurden zusammengelegt Zusätzlich profitieren die Kunden von einer besseren Netzabdeckung. Vor allem in ländlichen Regionen gibt es immer noch Orte, in denen nur eines der beiden D-Netze guten Empfang bietet. Durch die Netz-Zusammenschaltung können T-Mobile-Kunden naturgemäß die Sendemasten von Vodafone mitnutzen und umgekehrt. Ferner sollten Kapazitätsengpässe in den Ballungsgebieten künftig nicht mehr so oft auftreten wie in der Vergangenheit.

An den Tarifen ändert sich nichts und auch die Vermarktung der jeweiligen Produkte übernehmen die beiden Firmen schon allein aus kartellrechtlichen Gründen weiterhin in Eigenregie. Auch in den Handy-Displays der bei den deutschen Netzbetreibern gekauften Geräte wird weiterhin T-Mobile D bzw. Vodafone.de angezeigt. Bei Betreiber-unabhängigen Endgeräten wie dem von teltarif.de vor kurzem getesteten Dual-SIM-Handy zeigt aber ein Blick auf das Display, dass die Netze der beiden Kontrahenten am heutigen 1. April zusammengeschaltet wurden. Die gemeinsame Kennung lautet nun T-Mobile D2.

Teilen