Navi

Mobile Navigation wird immer vielseitiger

In 2006 zwei Millionen Geräte verkauft
Von dpa /
AAA
Teilen

TMC ist ein großer Ausstattungs-Trend, den die Bitkom bei den PNAs ausgemacht hat. TMC-fähig waren 2006 rund 20 Prozent aller Geräte. 2005 waren es keine fünf Prozent. Zudem haben rund die Hälfte aller 2006 verkauften Geräte eine TMC-Vorbereitung und können mit einem Modul nachgerüstet werden. Mit TMC kann ein PNA Verkehrsdaten empfangen, die viele Radiosender kostenlos ausstrahlen. Daraus kann beispielsweise die Route neu berechnet werden, wenn ein Stau auf der ursprünglich geplanten Strecke liegt.

Den Stauwarner haben auch zwei neue Geräte an Bord, die Garmin aus seiner nüvi-Serie mit zur Messe gebracht hat: den 370T und den 670T. Beide sind mit einer 1,25 Gigabyte großen Festplatte ausgestattet, bieten den Kurzstreckenfunk Bluetooth zum Freisprechen mit einem Handy und eine Übersetzerfunktion. Zusätzlich bringt der 670T noch einen kleinen UKW-Sender mit, der Navigationsansagen, Musik oder Telefongespräche drahtlos auf das Radio und damit an das Lautsprechersystem im Auto sendet. Das kleinere Modell kostet rund 650 Euro, der große Bruder rund 700 Euro - dafür sind neben europäischen auch Karten für Nordamerika im Lieferumfang.

Auch für Motorradfahrer bietet der PNA-Markt immer mehr speziell ausgelegte Geräte. Garmin hat den stoßfesten und wasserdichten Garmin zumo 400 neu im Programm. Ihn zeichnen große Tasten für die leichte Bedienbarkeit auch mit Handschuhen und ein reflexionsarmer Touchscreen aus. Das 400 Gramm schwere Gerät mit Motorradhalterung soll für rund 600 Euro noch im März in den Handel kommen.

Multimedia auf Siegeszug

Multimedia und Musik im mobilen Navigationsgerät beginnen einen rasanten Siegeszug: MP3-Spieler im PNA sind neben TMC der zweite große Trend, den Bitkom ausgemacht hat. Von 2005 auf 2006 stieg die Anzahl der verkauften Geräte mit Player von knapp 10 auf gut 35 Prozent. Viele Hersteller gehen aber noch einen Schritt weiter. So integriert die Firma GPSoverIP in ihr neues Gerät namens GPSauge neben zahlreichen Multimediafunktionen wie Videowiedergabe auch einen Internetbrowser.

Aus dem Auto in den Outdoor-Einsatz mitgenommen werden kann der Crossover GPS von Magellan. Dank seines wasserdichten Gehäuses eignet sich der PNA sowohl für Wandertouren im Gelände als auch für einen Segeltrip. Als Software sind nicht nur Basis- und Straßen-, sondern auch Marinekarten vorinstalliert. Abenteurer werden sich über Höhenmesser und Drei-Achs-Kompass, in der Wildnis aber sicherlich auch über den MP3-Spieler des Crossover GPS freuen.

erste Seite 1 2
Teilen