drei

freenet beginnt Vermarktung des integrierten Telefons IP1

Zu Hause voipen, unterwegs mobil telefonieren, mit einem Gerät

Aller guten Dinge sind drei - zumindest für freenet, die auf der diesjährigen CeBIT bereits zum dritten Mal ein Telefon als "IP1" ankündigten. Dabei handelt es sich um ein Handy, das Sprachverbindungen in normalen GSM-Netzen im normalen Mobilfunkstandard und zusätzlich in lokalen Datennetzen per VoIP aufbauen kann. Das erste geplante IP1 nutzte lokal den Bluetooth-Standard und gewann sogar einen Innovationspreis der Redaktion der Zeitschrift "Chip", obwohl es nie erhältlich war. IP1.2 und nun "IP1.3" setzen hingegen auf WLAN und sind damit mit den allermeisten DSL-WLAN-Routern kompatibel.

Nokia N80

Das neueste "Ei Pi One" ist ein alter Bekannter, nämlich das Nokia N80 Internet Edition. Dieses WLAN-fähige Handy ist bereits seit gut einem Jahr verfügbar. Relativ neu ist hingegen die optimierte Integration einer VoIP-Software in das Gerät. Der Nutzer kann somit am lokalen Hotspot zu Flatrate-Tarifen voipen und surfen und unterwegs zu den entsprechenden Mobilfunktarifen telefonieren und surfen. Diese Eigenschaft - ein Gerät für alle Netze - preist freenet als Hauptvorteil des neuen Gerätes an.

freenet hält damit weiter an dem Konzept des integrierten VoIP- und Mobilgeräts fest, obwohl die Deutsche Telekom jüngst die Vermarktung ihres vergleichbaren Produkts, dem T-One, wegen mangelnden Erfolgs eingestellt hat. Immerhin ist dieses Mal das Endgerät lieferbar und nicht nur ein Prototyp, der dann doch nicht den Sprung in die Serienproduktion schafft. Allerdings bleibt die komplizierte Konfiguration als Nutzungshindernis, immerhin muss man zwei Zugänge einrichten. Angesichts fallender Datentarife und immer mehr Flatrates in den Mobilfunknetzen dürfte in vielen Fällen eine rein mobilfunkbasierte Lösung inzwischen günstiger sein. Wer hingegen bereits eine umfangreiche VoIP-basierte Infrastruktur aufgebaut hat, insbesondere entsprechende Telefonanlagen, kann bei hohen Gesprächsaufkommen auch von einer gemischten Lösung profitieren.

Weitere Artikel von der CeBIT 2007