Mobile Banking

Sichereres Banking per Smartphone oder PDA

Kombinierte Lösung mit Certgate-Karte und FinPocket-Finanzsoftware
Von Christian Horn
AAA
Teilen

Zwei deutsche Unternehmen haben eine Lösung für mobiles Banking entwickelt, das nach Unternehmensangeben erstmals Banking per Handy "auf dem höchsten Sicherheitsniveau" nach dem bundesweit geltenden Homebanking-Sicherheitsstandard HBCI (Homebanking Computer Interface) ermöglichen soll. Die Lösung basiert auf einer Kombination der Certgate-microSD-Karte mit SmartCard-Modul und Flashspeicherfunktion der Nürnberger Firma IICS GmbH mit der Finanzsoftware FinPocket der Subsembly GmbH aus München. Die kombinierte Lösung aus Certgate-Mobile-Banking-Karte und FinPocket-Software soll ab Beginn der diesjährigen CeBIT zum Messeaktionspreis von 98 Euro erhältlich sein.

Die Lösung unterstützt PDAs und Smartphones mit Windows Mobile mit microSD-Steckplatz, beziehungsweise mit entsprechenden Adaptern auch Geräte mit miniSD- oder SD-Steckplätzen. Der 256-MB-Flashspeicher der Karte soll auch für Nutzer-Daten und Windows-Anwendungen zur Verfügung stehen. Mit der Lösung können bis zu sieben Konten unterschiedlicher Kreditinstitute mobil verwaltet werden. Die FinPocket-Software bietet auf einer übersichtlichen Oberfläche Zugriff und Überblick auf Zahlungsverkehr, Daueraufträge, TAN-Listen und weiteres. Als Voraussetzung für die Nutzung der mobilen Sicherheitslösung muss das Bankkonto für HBCI freigeschaltet werden. Nach Angaben der Hersteller sollen über 2 200 Institute diese Zugangsart unterstützen. Dies sei jedoch nur den wenigsten Kunden bewusst.

Teilen