Gewinner 2007

Global-Mobile-Preise für Samsung, Sony Ericsson und Motorola

Die GSM Association zeichnete innovative Geräte und Services aus
Von Marie-Anne Winter

Im Rahmen einer Veranstaltung zum 3GSM World Congress [Link entfernt] in Barcelona, bei der die Spitzenleistungen aus der mobilen Welt ins Rampenlicht gerückt werden sollten, wurden gestern Abend die Gewinner [Link entfernt] der 12. Global Mobile-Auszeichnungen der GSM Association (GSMA) bekannt gegeben.

Datenblätter

Die Stars dieses Abends waren unter das Samsung-Handy SGH-D900, das als bestes GSM-Gerät ausgewählt wurde, das Cyber-Shot-Handy K800i von Sony Ericsson als bestes UMTS-Handy und das MOTOFONE F3 von Motorola als bestes Billig-Handy zur Überwindung der digitalen Spaltung.

An der Bewertung und Beurteilung, die in zwei Phasen stattfand, waren laut GSMA Journalisten, Analysten und Vertreter des akademischen Bereichs beteiligt, die sich in der mobilen Branche auskennen sollen. Rob Conway, CEO der GSMA, sagte: "Die Global Mobile-Auszeichnungen vermitteln uns einen spannenden Vorgeschmack von der Zukunft der Branche. In diesem Jahr gingen so viele Bewerbungen wie noch nie ein. Wir erhielten 600 Bewerbungen, die in ihrer ungeheuer beeindruckenden Vielfalt und Spezialisierung die Spannbreite der neuen Ära im mobilen Bereich widerspiegeln. Die Zahl der mobilen Verbindungen schnellt in dieser neuen Ära auf über drei Milliarden hoch, und die treibenden Kräfte hinter diesem Wachstum sind Innovationen im Servicebereich, neue Anwendungen und vielfältige mobile Inhalte. Ich gratuliere allen Gewinnern."

Rollbare Displays und Musik

In weiteren Kategorien gewannen unter anderem Polymer Vision mit aufrollbaren Displays für die innovativste Technologie und Vodafone mit Vodafone MeinPC für den besten mobilen Musik-Service.

Die GSM Association ist ein globaler Fachverband, dem über 700 Betreiber mobiler Telefonservices in 217 Ländern und Regionen der Welt angehören. Darüber hinaus unterstützen über 180 Hersteller und Lieferanten als wichtige Partner die Initiativen des Verbands.

Die GSMA bemüht sich, sicherzustellen, dass Handys und Wireless-Services weltweit nutzbar und leicht verfügbar sind und dass der Wert dieser Services sowohl individuellen Endkunden wie nationalen Wirtschaftseinheiten zugute kommt, während gleichzeitig neue Geschäftsgelegenheiten für Betreiber und deren Lieferanten geschaffen werden. Die Mitglieder des Verbands bieten Services für über 2 Milliarden Kunden - dies entspricht nach GSMA-Angaben über 80 Prozent der Benutzer mobiler Telefone in der ganzen Welt.