beschleunigt

blau.de kündigt USIM-Karten an

Datendienste künftig schneller nutzbar - neues Nutzersegment

In einem Interview mit teltarif.de gab Dirk Freise, technischer Geschäftsführer der Blau Mobilfunk, heute bekannt, dass für den Discount-Tarif blau.de baldmöglichst USIM-Karten ausgegeben werden sollen. Diese sind neben einem UMTS-Handy die Voraussetzung, um Datendienste in UMTS-Geschwindigkeit mit bis zu 384 kBit/s nutzen zu können.

Aufgrund der vom Netzbetreiber E-Plus ermöglichten massiven Preissenkung für den Datenzugang von 9 Euro auf 0,24 Euro pro Megabyte erwartet Freise eine stark ansteigende Nutzung von Datendiensten. Bisher seien die Kunden von den prohibitiv hohen Preisen abgeschreckt worden. Einmal die SIM-Karte mit einem Netzwerkserver abzugleichen, um Daten und Adressen zu sichern, würde nach dem alten Preismodell mehrere Euro, inzwischen aber nur noch wenige Cent kosten.

USIMs in etwa zwei Monaten verfügbar

Von der Preissenkung, die auch für simyo und Aldi Talk gilt, sei Blau überrascht worden. Deswegen werde es auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis die neuen USIMs verfügbar sind. Freise rechnet hier mit etwa zwei Monaten, kann aber keine feste Terminzusage geben. Die höheren Kosten für die USIMs würden 1:1 an den Nutzer weitergegeben werden, Blau habe hier kein Interesse, beim Vertragsabschluss zusätzlich zu verdienen. Blau sei noch am überlegen und selektieren, welche Datendienste man gezielt den Nutzern anbieten wird. Synchronisation zwischen dem Handy und einem Server im Internet bzw. dem eigenen PC wird aber sicher dazu gehören.

Herr Freise befürwortete auch, dass E-Plus bald mit dem Ausbau des UMTS-Netzes mit HSDPA beginnt. E-Plus war diesbezüglich bisher immer abwartend und weigerte sich, Termine für die Einführung des UMTS-Turbos zu nennen, oder gar überhaupt zuzusagen, dass er kommen wird. blau.de sei auch nicht in der Position, E-Plus die Investitionskosten für HSDPA vorzuschießen.

Auch an anderer Stelle hänge blau.de stark vom Dienstanbieter E-Plus ab, etwa bei der Einführung neuer Tarif-Features. So ist es für die Kunden sehr verwirrend, dass für den internationalen Spartarif blauworld andere Aufladekarten benötigt werden als für den nationalen Prepaid-Tarif Blau.de. Hier befindet man sich in intensiven Gesprächen mit dem Netzbetreiber.

Positiv erwähnte Herr Freise über E-Plus, dass intensiv in den Netzausbau investiert wird. Gerade GSM-900 würde die Abdeckung weiter verbessern, die Übergabe von Gesprächen zwischen GSM-900 und GSM-1800 sei aber noch nicht optimal.