Xda-isiert

3GSM: o2 verkauft Prada-Handy und Windows Mobile 6

Außerdem weiter Investitionen ins eigene Netz

Auf dem 3GSM Weltkongress sprach heute Rudolf Gröger, Chef von o2 Deutschland, über die weitere Entwicklung des Mobilfunkmarktes. Seiner Ansicht nach müssen Tarife günstig und einfach sein. Speziell in Deutschland ist aber die Situation, dass die Industrie mit hohem Werbedruck "einen Signalpreis nach dem anderen den Kunden um die Ohren hauen". Die Kunden würden die Zahlen zwar wahrnehmen, aber nicht glauben, schließlich gibt es noch das Kleingedruckte. In dieser "Konsumverweigerung" liege auch das Scheitern des 1-Cent-Tarifs des Konkurrenten E-Plus begründet.

Zur Messe lobte Gröger die vielen Innovationen. Wörtlich schränkte er aber ein: "Unfair wäre es, wenn Sie dazu die Frage stellen: 'Wird da auch ein G'schäft draus?'". Nicht alles, was neu und hipp ist, bringt am Schluss auch viele zahlende Kunden.

Gröger mit eigenem Geschäft zufrieden

Deutlich zufrieden zeigte sich Gröger mit der Entwicklung des eigenen Geschäfts. Während die beiden größten Konkurrenten jeweils Umsatzrückgänge verzeichneten, sei o2 im Jahresvergleich um eine hohe einstellige Prozentzahl gewachsen. Ende 2007 habe man knapp über 11 Millionen Kunden gehabt. Mit der im deutschen Markt viertgrößten Kundenbasis erreicht o2 den drittgrößten Service-Umsatz, verkauft also mehr Mobilfunk-Dienstleistungen als E-Plus und sieht sich damit als Dritter und nicht mehr Vierter in Deutschland.

Das Weihnachtsquartal 2006 war das erfolgreichste "Vertragsquartal" seit Gründung. In den wenigen Wochen wurden über 300 000 neue Kunden für Genion S/M/L akquiriert. Insbesondere das "SIM-only"-Geschäft ohne Handy habe hier erheblich zu den hohen Abschlusszahlen beigetragen.

o2 investiert weiterhin kräftig in das eigene Netz - im letzten Jahr knapp eine Milliarde Euro, sowohl für 2G- als auch 3G. Inzwischen sind über 10 000 GSM-Basisstationen und über 7 500 UMTS-Basisstationen installiert.

Prada exklusiv und neues Xda-Modell

Das neue "Prada"-Handy KU950 von LG wird o2 ab der neuntetn Kalenderwoche bis zum Jahresende exklusiv in Deutschland vertreiben. Näheres zu diesem Gerät lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Die erfolgreiche Xda-Serie will o2 dieses Jahr mit einem Gerät fortsetzen, das mit der neuen Version 6 von Windows Mobile arbeitet. Von den Funktionen her wird es dem Xda neo ähneln. Kunden sollen davon profitieren, dass ihnen jederzeit unterwegs aktuelle Informationen zur Verfügung stehen. Für das Communication Center, das einen automatisch Abgleich zwischen dem "stationären" Internet und dem Handy ermöglicht, konnte o2 schon über 250 000 Nutzer akquirieren. Derzeit werden vor allem Kontakte und E-Mails synchronisiert. Wie berichtet soll es ab Herbst auch möglich werden, alle SMS und MMS zu archivieren.