Neuvorstellungen

Ultra Edition II: Samsungs neue Hochglanz-Reihe

Vier flache Multimedia-Handys der Koreaner
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Handys von Samsung hatten lange Zeit einen Nachteil gegenüber den Produkten der Konkurrenz: Ihnen fehlte der einprägsame Name. Nicht nur in dieser Hinsicht hat der koreanische Handy-Hersteller nachgebessert. Auf dem 3GSM World Congress in Barcelona stellt Samsung mit der Ultra Edition II und der Ultra Special zwei Serien mit leichter zu merkenden Gerätebezeichnungen vor, die zudem auch in Sachen Ausstattung einiges zu bieten haben.

Zu den Highlights der Ultras gehören das nur 5,9 Millimeter flache Multimedia-Handy im Barrenformat Ultra Edition 5.9, das 5-Megapixel-Kamerahandy SGH-F700, das Video-Handy SGH-F510 und das bereits vor einiger Zeit präsentierte, Blackberry-ähnliche PDA-Phone SGH-i600. Die Ultra-Editions-II-Modelle kommen in flachen Designhüllen daher und sind vollgepackt mit Multimedia-Features. In allen Geräten der Serie steckt eine 3-Megapixel-Kamera mit Videofunktion, Musicplayer und FM-Radio sowie mindestens EDGE-Unterstützung für die schnellere mobile Datenübertragung. Das Ultra Edition 12.1 kann sogar HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s. Ultra Edition 5.9 (SGH-U100)
Foto: teltarif
Die Handys der Ultra-Edition-II-Reihe sollen noch in diesem Quartal in Deutschland auf den Markt kommen.

SGH-U700 kann HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s

Ultra Edition 9.6 (SGH-U300)
Weitere Bilder mit Klick auf das Bild
Foto: teltarif
Während es sich bei den Modellen SGH-U600 (Ultra Edition 10.9) und SGH-U700 (Ultra Edition 12.1) um Geräte im Schiebeformat handelt, kommen das SGH-U100 (Ultra Edition 5.9) als Barrenhandy und das SGH-U300 (Ultra Edition 9.6) als Klapp-Handy im Metall-Look daher. Jedes der Geräte hat neben bereits genannten Ausstattungsmerkmalen seine Besonderheit: Beim 102,5 mal 50 mal 12,1 Millimeter großen SGH-U700 sind es neben der HSDPA-Unterstützung die Autofokus-Funktion der 3,2-Megapixel-Kamera und die Möglichkeit der Videotelefonie. Auch die Kamera des 103,2 mal 49,3 mal 10,9 Millimeter großen Quadband-Handys (GSM-Netze auf 850, 900, 1 800 und 1 900 MHz) SGH-U600 löst 3,2 Megapixel auf und stellt per Autofokus-Funktion scharf. Ultra Edition 10.9 (SGH-U600)
Klicken für weitere Bilder
Foto: teltarif

Bei beiden Modellen verschwindet die auf der Gehäuse-Rückseite angebrachte Linse beim Zusammenschieben des Handys zwischen den beiden Schalenteilen und ist so vor Staub, Schmutz und Kratzern geschützt. Zu den weiteren Merkmalen gehören ein TFT-Display mit einer Bildschirmdiagonale von 2,2 Zoll. Durch das Menü steuert der Besitzer durch den zentral unterhalb des Displays angebrachten Navikey, allerdings ist die OK-Taste gleichzeitig auch für die Einwahl ins WAP-Portal gedacht - man sollte sich also überlegen, wann man die Taste drückt.

Keine Speichererweiterung beim Klapphandy SGH-U300

Ultra Edition 12.1 (SGH-U700)
Klicken für weitere Bilder
Foto: teltarif
Auch bei den anderen beiden Geräten sieht man, das flaches Design gleichzeitig etwas mehr Länge und Breite mit sich bringt. Während das 105,5 mal 50 mal 5,9 Millimeter große SGH-U100 sich allein durch seine extreme Flachheit von den Schwestermodellen abhebt, ist es beim SGH-U300 das Klappdesign sowie die vorinstallierte Yahoo!-Ready-Software mit Such-, Instant-Messaging- und E-Mail-Funktion. Nachteil beim Klappmodell: Der interne Speicherplatz kann nicht per wechselbare Speicherkarte erweitert werden - die anderen Geräte verfügen dafür über einen MicroSD-Kartensteckplatz. Beim SGH-U300 kann der Nutzer allerdings seine SIM-Karte an der Gehäuseseite einlegen, ohne dafür den Akkus rausnehmen zu müssen.

Insgesamt machen die flachen und leichten Ultra-Edition-II-Neuheiten einen schmucken und durchaus leistungsfähigen Eindruck. Nähere Informationen zu den Geräten wird der Hersteller morgen auf seiner offiziellen Presseveranstaltung verraten. Bis dahin können die Besucher die Neuheiten im Gedränge auf dem Stand kurz in die Hand nehmen und ausprobieren. Damit die Ultra-Edition-II-Modelle dabei auch im richtigen Licht erstrahlen, werden sie alle paar Minuten von Standmitarbeiterinnen auf Hochglanz poliert. Auf diese Tätigkeit dürfen sich auch die künftigen Besitzer der Geräte einstellen.

Teilen

Weitere Neuvorstellungen aus dem Hause Samsung