neue Versionen

Das MOTO Q9 kommt mit HSDPA

Auch GSM-Version des MOTO Q vorgestellt
Von Marie-Anne Winter
AAA
Teilen

Motorola hat sein MOTO-Q-Modell überarbeitet und erweitert. Anlässlich des 3GSM World Congress [Link entfernt] in Barcelona stellte der Handy-Hersteller das MOTO Q9 vor. Das neue Smartphone arbeitet mit dem jüngst vorgestellten Betriebssystem Windows Mobile 6. Windows Mobile 6 setzt wie sein Vorgänger auf dem Systemkern Windows CE 5 auf, wodurch die meisten der Windows-Mobile-5-Applikationen auch unter Windows Mobile 6 laufen sollten.

Motorola Q9
MOTO Q9 Vorderseite

Das MOTO Q9 bietet außerdem HSDPA für den schnellen Zugang zum mobilen Internet, der Speicher umfasst 256 MB und kann per MicroSD-Karte erweitert werden. Auch Bluetooth (A2DP und AVRCP) sowie eine UBS-2.0-Schnittstelle stehen zur Verfügung. Das 11,8 Millimeter flache Gerät beruht auf der SCPL-Plattform und besitzt wie das Vorgängermodell eine QWERTY-Tastatur. Das große Display passt seine Helligkeit automatisch der Umgebung an.

Motorola Q8

Natürlich kann das neue Smartphone zahlreiche Audio- und Video-Formate abspielen und mit einer 2-Megapixel-Kamera Fotos und Videos aufnehmen. Ansonsten bietet das MOTO Q9 zahlreiche Business-Features, unter anderem einen Opera-Browser, Sprachsteuerung, VPN-Fähigkeit und einen Datei-Manager. MOTO Q gsm Vorderseite

GSM-Version des MOTO Q

Außerdem kommt eine GSM-Version des CDMA-basierten MOTO-Q-Modells. Das Quadband-Gerät bietet GPRS und EDGE und arbeitet ebenfalls mit Windows Mobile 6. Das Gerät bietet 128 MB Flash-Speicher und kann zahlreiche Multimedia-Formate abspielen. Für die Datenübertragung stehen Bluetooth und USB zur Verfügung. Auch eine 1,3-Megapixel-Kamera ist an Bord. Für die MOTO-Q-Geräte sollen bereits über 300 Applikationen zur Verfügung stehen. Das MOTO Q9 soll bereits im nächsten Quartal auf den Markt kommen, das MOTO Q8 soll in der zweiten Jahreshälfte ausgeliefert werden.

Teilen