Google

Google Mail jetzt auch ohne Einladung

Suchmaschinengigant macht E-Mail-Dienst frei zugänglich
Von Christian Horn
AAA
Teilen

Die Zeiten, in denen ein E-Mail-Konto bei Google ein exklusives Gut war, sind vorbei: Bislang musste, wer sich einen der begehrten GMail-Accounts (in Deuschland aus markenrechtlichen Gründen übrigens Google Mail) zulegen wollte, eine persönliche Einladung eines Freundes oder Bekannten vorweisen, der selbst schon einen solchen Account besaß. Dies soll sich nun ändern und Google Mail zur freien Anmeldung bereitstehen. Der Dienst bietet seinen Nutzern eine Speicherkapazität von 2,5 Gigabyte, Spam-Schutz durch Google-Technologie, Unterstützung von 38 Sprachen, automatische Weiterleitung, POP3-Zugang sowie Instant-Messaging-Unterstützung. Auf der deutschen Google-Seite wird bei den Informationen zu Google Mail zwar aktuell noch als Voraussetzung für einen Google-Account die Einladung genannt, eine Webseite zur freien Anmeldung ist jedoch bereits online.

Deutschsprachige Oberfläche für mobilen Google Mail-Client

Die zweite Neuigkeit des Tages aus dem Hause Google ist die Verfügbarkeit des Google-Mobile-Clients jetzt auch mit deutschsprachiger Oberfläche. Der Java-basierte Client für Handys war Mitte des vergangenen Jahres zunächst in der englischsprachigen Ausgabe erschienen. Die mobile Variante von Google Mail erlaubt das Öffnen von E-Mail-Anhängen wie Word-Dokumenten, PDF-Dateien oder Fotos und bietet einige weitere Funktionen wie eine für das Handy-Display optimierte Darstellung und die Möglichkeit von telefonischen Rückrufen an Personen, die sich in der Google Mail-Kontaktliste befinden. Der mobile Service synchronisiert sich automatisch mit dem Desktop-Account. So befindet sich beispielsweise beim Versand einer E-Mail vom Handy aus die versandte Nachricht später auf dem Computer im Ordner "Gesendete Nachrichten". Der mobile Client erlaubt die Archiv-Suche im gesamten Google-Mail-Archiv.

"Google Docs & Spreadsheets" jetzt auch auf Deutsch

Die dritte Google-Meldung des Tages ist die Verfügbarkeit der deutschsprachigen Ausgabe von Googles webbasiertem Text- und Tabellenkalkulations-Programm. Die deutschsprachige Ausgabe von "Google Docs & Spreadsheets" nennt sich "Google Text & und Tabellen" und erlaubt bis zu 50 Personen die gemeinsame Bearbeitung von Text- und Tabellen-Dokumenten. Die Nutzung von Google Text & Tabellen ist kostenlos, setzt aber ein Konto bei Google Mail voraus, welches wie erwähnt nun auch für jedermann zu haben ist. Das Programm soll die meisten der gängigen Formate unterstützen - unter anderem DOC, XLS, RTF, ODT, ODS und CVS. Bereits vorhandene Dokumente können hochgeladen werden. Google nennt als Vorteil der webbasierten Lösung, dass Dokumente von jedem Ort aus bearbeitet werden können, Voraussetzung sei nur ein Webbrowser. Kritiker merken jedoch an, dass man mit dieser Lösung eben auch persönliche, geschäftliche oder sensible Informationen auf den Servern des Suchmaschinen-Giganten hinterlässt, und damit, bei allen datenschutzrechtlichen Versicherungen, diese auch dem Zugriff Googles inklusive eventueller Datenschutzpannen preisgibt.

Teilen