Musikhandy

Apples iPhone ist da

Lang erwartetes Gerät wurde heute auf der Macworld 2007 vorgestellt
Von / Ralf Trautmann
Kommentare (6438)
AAA
Teilen

Der Computerkonzern Apple steigt mit einem kompakten Alleskönner ins Handy-Geschäft ein. Firmenchef Steve Jobs stellte auf der Messe Macworld 2007 [Link entfernt] in San Francisco heute ein "revolutionäres" Mobiltelefon auf Basis des OS-X-Betriebssystems mit Funktionen des populären Musikplayers iPod vor. Das Gerät mit dem Namen iPhone hat unter anderem ein berührungsempfindliches Display mit einer Auflösung von 320 mal 480 Pixel statt einer Tastatur. Es kann mit Musik und Videos aus iTunes befüllt sowie mit dem Computer synchronisiert und für E-Mails genutzt werden.

Apple iPhone 8GB

iPhone von Apple Der Bildschirm hat eine Diagonale von 3,5 Zoll (knapp neun Zentimeter). Das 115 mal 61 mal 11,6 Millimeter große iPhone mit einem Gewicht von 135 Gramm verfügt auch über eine 2-Megapixel-Kamera, der interne Speicher liegt je nach Modell bei 4 oder 8 GB. Zur Datenübertragung unterstützt das Handy den EDGE-Standard sowie WLAN und Bluetooth. Laut Apple bietet der Akku eine Sprechzeit von bis zu 5 Stunden, das Abspielen von Audio-Dateien sei 16 Stunden mit einer Akkuladung möglich. "Wir werden das Telefon neu erfinden", versprach Jobs.

Zuvor präsentierte er ein Gerät, dass Musik und Filme vom PC ins Wohnzimmer bringt. Es heißt Apple TV, hat eine Festplatte mit 40 GB Speichervolumen und kann mit bis zu fünf PCs synchronisiert werden. Apple TV kommt im Februar in den USA für 299 Dollar (umgerechnet knapp 230 Euro) in den Handel und kann mit Mac- und Windows-Computern arbeiten. Es war ursprünglich unter dem Arbeitsnamen iTV bekannt. Mehr zur Vorstellung des neuen Gerätes lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Mehr als zwei Milliarden Songs bei iTunes verkauft

Über den Online-Shop iTunes wurden inzwischen mehr als zwei Milliarden Songs verkauft, sagte Jobs. Zur Zeit seien es fünf Millionen pro Tag. Die Marke von einer Milliarde Musiktiteln hatte iTunes im Februar 2006 erreicht. Man verkaufe in den USA inzwischen mehr Musik als Amazon.com und sei auf dem vierten Platz, betonte Jobs.

Seit dem Start des Downloads von TV-Serien im Herbst 2005 bei iTunes seien 40 Millionen Serienfolgen heruntergeladen worden. Der iTunes Store wird künftig auch Filme des US-Studios Paramount verkaufen. Damit wird das Angebot auf 250 Streifen steigen. Paramount hat in seiner Bibliothek Filme wie "Forrest Gump" oder "Mission: Impossible". Bisher konnte man sich bei Apple nur Disney-Kinofilme herunterladen. Davon seien seit dem Start des Angebots im vergangenen September 1,3 Millionen verkauft worden.

Teilen

Weitere Meldungen zum Apple iPhone