connected

Microsoft XBox360 kann in Kürze auch Internet-TV empfangen

"connected car": Exklusive Zusammenarbeit mit Ford

Zur Eröffnung der Consumer Electronics Show 2007 (CES) in Las Vegas am gestrigen Sonntag Abend sprach der Chef und Gründer von Microsoft, Bill Gates, zum Thema "Connected Experience". Durch die Verbindung nahezu aller Unterhaltungselektronikgeräte mit dem Internet entsteht aus den bisherigen getrennten Geräten eine neue Entertainment-Welt, was von als Konvergenz bezeichnet wird.

Die einzelnen Geräte werden immer leistungsfähiger. Do gibt es kaum mehr Digitalkameras mit einer Auflösung von weniger als sechs Megapixel, High-Definition-Displays und Flachbildschirme erobern zunehmend das Wohnzimmer, PCs werden immer stärker, Graphiken und Bilder immer realitätsnaher. Der Microsoft-Chef nannte dies in seiner eigenen, sehr amerikanischen Art "Amazing Hardware". Allerdings fehlt fast allen Geräten in der Wahrnehmung Gates noch ein wesentliches Element: Die Verbindung untereinander und zur Außenwelt, die Konnektivität. Menschen wollen schließlich mit anderen Menschen arbeiten, leben und kommunizieren bzw. verschiedene Endgeräte nutzen.

Internet-TV mit der xbox360

Wie bereits vor Beginn der Messe spekuliert, soll die Spielekonsole xbox360 nicht nur dahingehend aufgerüstet werden, dass man damit dann hochauflösende Videos und Filme aus dem Internet herunterladen und abspielen kann, sondern auch Live-TV direkt über einen Breitbandanschluss empfangen kann. Die neue XBox360 soll nach der Vorstellung des amerikanischen Softwareunternehmens die Bereich Spiele, Photos, Musik, hochauflösende Videos, Internet-TV und klassisches Fernsehen und Videos abdecken und zum alleinigen Gerät im Wohnzimmer werden. Alle Bereiche sind aber nicht getrennt in der Box abgebildet, sondern vielmehr soll ein Gefühl von "connected Entertainment" erlebt werden. Die neue Konsole und Set-Top-Box soll im Laufe des Jahres 2007, spätestens aber rechtzeitig zum kommenden Weihnachtsgeschäft, auf den Markt kommen. Über die Preise der Set-Top-Box macht Bill Gates noch keine Angaben.

Microsoft wird sich nach Angaben von Gates mit der Weiterentwicklung der XBox360 und den großen Communities immer mehr zu einem Entertainment-Unternehmen wandeln. Dies wir freilich nicht nur irgendein Entertainment-Unternehmen sein, sondern eines das Konnektivität in sein Zentrum stellt. Ohnehin zeigte sich Gates sehr überzeigt von seinem Unternehmen. So prognostizierte er ein Aussterben des Blackberry, weil Windows-Mobile-Telefone besser aussähen und so viele Anwendungen unterstützten, dass das RIM-Produkt nicht mithalten könne.

connected car: Verfügbar in Kürze in vielen Modellen von Ford

Zusammen mit Mark Fields, Vizepräsident beim Autohersteller Ford, präsentierte Microsoft außerdem das "connected car". Ford setzt diese Technologie exklusiv ein und wird diese in nahezu der kompletten Produktpalette einbauen. Damit sollen Unterhaltungselektronikgeräte, wie Handys und MP3-Player automatisch und nahezu unbemerkt in die Elektronik des Autos integrieren, so dass etwa Adressbuch und Einstellung, aber auch der bevorzugte Klingelton des Handys auch im Autotelefon verfügbar sind. Die Datenverbindung zwischen den Einrichtungen im Auto und den mobilen Endgeräten erfolgt beispielsweise über Bluetooth. Ford will das "connected car" nach Angaben von Fields als "bezahlbares" System für eine breite Kundenschar in Kürze anbieten.