Vertrag

Drillisch stellt Verträge von simply-Altkunden um

Überführung der Kunden im Vodafone-Netz in neue Discount-Marke McSIM
Von Björn Brodersen

Wie berichtet hat der Serviceprovider Drillisch neben dem simply-Angebot eine zweite Mobilfunk-Discountmarke im Vodafone-Netz gestartet. Damit gibt es jetzt in allen vier deutschen Mobilfunknetzen ein echtes Discount-Angebot. Kunden des grundgebührfreien Vertragsangebots McSIM telefonieren in alle inländischen Netze für 19 Cent pro Minute, der Versand einer SMS-Mitteilung in eines der Mobilfunknetze kostet 14 Cent.

Vor dem Start der neuen Marke gab es jedoch auch schon einige Mobilfunk-Discountkunden im Netz von Vodafone: Altkunden der McSIM-Schwester simply. Kurz nachdem dieser Anbieter Mitte April vergangenen Jahres seinen Betrieb aufnahm, konnten die Kunden wählen, ob sie künftig im Netz von T-Mobile oder dem der Konkurrenz aus Düsseldorf telefonieren wollten. Im Oktober desselben Jahres wurde allerdings das Angebot im Vodafone-Netz eingestellt.

Für Bestandskunden von simply im Vodafone-Netz änderte sich dabei nichts, sie konnten die Karte bislang ohne Einschränkungen weiter nutzen. Lediglich für Neukunden konzentrierte sich der Anbieter fortan auf das Netz der Telekom-Mobilfunktochter. Änderungen kommen allerdings jetzt auf die simply-Altkunden im Vodafone-Netz zu: Der Anbieter führt nach eigenen Angaben demnächst "eine Harmonisierung" seiner Altkunden durch. Betroffen von der Vertragsumstellung sind alle Kunden, die vor der Gründung der simply Communication GmbH für simply freigeschaltet wurden; sie werden zurzeit vom Anbieter angeschrieben.

Umstellung der Altkunden-Verträge

Wer aus dieser Kundengruppe noch im Vodafone-Netz telefoniert wird auf das neue McSIM-Angebot umgestellt, die anderen werden der simply Communication zugeführt. "Durch diese Harmonisierung profitieren alle simply Kunden von einem gleichbleibend hohen Service und stabilen Preisen auch nach dem 31. Dezember 2006", teilte uns der Anbieter schwammig auf Anfrage mit. Für die simply-Kunden ändere sich nach der Umstellung nichts in den bisherigen Tarifstrukturen, auch die Mehrwertsteuer-Erhöhung werde nicht an den Kunden weitergegeben. Altkunden im Postpaid-Tarif telefonieren also beispielsweise weiterhin für 18 Cent pro Minute statt für die 19 Cent, die für Neukunden im McSIM-Angebot gelten. Auch Tarifoptionen wie der Best-Tarif-Vergleich blieben erhalten bestätigte uns Drillisch-Pressesprecherin Iris Hauk.

Im eigenen Online-Kundenbereich können die Kunden wählen, ob sie ihre bisherige Rufnummer behalten oder eine neue beantragen wollen. Wer sich für eine neue Rufnummer entscheidet, erhält ein Startguthaben in Höhe von 10 Euro. Sobald die angeschriebenen Kunden dort ihre Adressdaten bestätigt haben, soll ihnen eine neue SIM-Karte zugeschickt werden. Für die Zusendung sollen keine weiteren Kosten auf die Kunden zukommen.

Allerdings dürfte sich für die betroffenen Kunden durch die Vertragsumstellung ein Widerspruchsrecht ergeben. In diese Fall, so sagte uns die Drillisch-Presestelle, würden aber die erhöhte Mehrwertsteuer an die Kunden weitergegeben werden. Abwarten muss man hingegen, ob beispielsweise Altkunden im T-Mobile-Netz mit T-Mobile@home-Option weiterhin ihre Festnetzrufnummer behalten können.

Kleine Auswahl an Handys im McSIM-Shop

Die McSIM-Website ist heute übrigens um einen Shop-Bereich erweitert worden, in dem die Kunden verschiedene Mobiltelefone - in der Regel ohne Net- oder SIM-Lock - zur SIM-Karte hinzubestellen können. Beispielsweise stehen dort zurzeit das Nokia 1110i für 46,90 Euro, das Samsung SGH-X300 für 79 Euro oder das Samsung SGH-X510 zur Auswahl. Für mehr Geld können Interessierte das Nokia 6233 (239 Euro) oder das Sony Ericsson K800i (339 Euro) erwerben. McSIM bietet den Kunden auch die Möglichkeit der Ratenzahlung an.

Die Handypreise liegen zwar teilweise unter denen im Geräteshop des Netzbetreibers Vodafone (ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrags), über einen Preisvergleich im Internet finden sich jedoch in der Regel die gleichen Geräte bei Online-Händlern zu günstigeren Kaufpreisen.