Intransparent

01053: Ein Anbieter, drei Taktungen

Neues Taktungsmodell für Kunden kaum durchschaubar
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

01053, auch bekannt als fon4u, ändert zu morgen seinen Abrechnungstakt. Statt wie bislang bei allen Zielen im zwar noch verständlichen, aber kundenunfreundlichen 60/300-Takt abzurechnen, wird ab morgen je nach Zeitzone und Ziel ein anderer Takt angewendet. Der 60/300-Takt, in dem die erste Minute des Gespräches komplett und dann im 5-Minuten-Takt abgerechnet wird, gilt dann nur noch zwischen 12 und 13 Uhr für Ferngespräche, die 0,9 Cent pro Minute kosten. Wer davor oder danach telefoniert, zahlt 3,9 Cent pro Minute. Diese werden dann im 180/300-Takt abgerechnet. Das bedeutet, dass die ersten drei Minuten komplett abgerechnet werden und ab der 180. Sekunde ein 5-Minutentakt gilt.

Der 180/300-Takt gilt ab morgen auch bei internationalen Gesprächen, unabhängig davon, ob im Ausland ein Festnetz- oder Mobilfunkanschluss angerufen wird. Wer allerdings ein deutsches Handy anruft, für den gilt noch ein anderer Takt: 120/300. Hier werden dann also die ersten zwei Minuten abgerechnet, bevor der Takt dann auf einen 5-Minuten-Takt wechselt. Günstige Minutenpreise gibt es aber auch hier nicht: Gespräche in die beiden D-Netze kosten 14,8 Cent pro Minute, zu E-Plus werden 23,5, zu o2 23,5 Cent pro Minute fällig.

Teilen