Einzelheiten

Weitere Details zur debitel-light-Übernahme von Blau

Kaum Änderungen für die Kunden
Kommentare (137)
AAA
Teilen

Nach dem Kauf der debitel-light GmbH durch die Blau Mobilfunk GmbH ändert sich für die debitel-light Kunden auf den ersten Blick nicht viel. Vorerst wird die Display-Anzeige debitel-light bei den ursprünglichen Kunden des Stuttgarter Discount-Anbieters erhalten bleiben, da ein SIM-Tausch zu aufwändig wäre und es nach Angaben des Netzbetreibers E-Plus nicht möglich sei, per Konfigurations-SMS die Anzeige der Karten zu ändern.

Wie berichtet findet die Kundenmigration in zwei Schritten statt: Neukunden, die sich über die Homepage von debitel-light anmelden, werden auf die Seite von Blau umgeleitet und erhalten im Falle einer Bestellung eine Original-Blau-Karte geliefert. debitel-light-Bestandskunden können sich ab Mitte Dezember mit ihren bestehenden Login-Daten auch über blau.de einloggen. Parallel können sich die Kunden aber weiterhin auch über debitel-light.de einloggen.

Rechnung im PDF-Format

Als Neuheit werden bisherige debitel-light-Kunden zu ihrer Aufladung eine Rechnung im PDF-Format herunterladen können. Die bereits eingerichteten automatischen Auflademöglichkeiten bleiben unverändert erhalten. Daneben wird die Blau-Aktion "Freunde werben Freunde" künftig auch für bisherige debitel-light-Kunden gelten.

Günstiger wird für debitel-light-Kunden der Anruf zur Hotline. Zunächst wird der Anruf der ehemaligen 0900-Hotline des Stuttgarter Anbieters aus dem Festnetz günstiger. Statt 99 werden künftig nur noch 49 Cent pro Minute berechnet. Zu einem späteren Zeitpunkt wird auch die netzinterne Kurzwahl im Preis angepasst. Schon jetzt landet ein Anrufer in jedem Falle bei der Blau-Hotline.

Sobald E-Plus als Netzbetreiber alles vorbereitet hat, werden ehemalige debitel-light Kunden mit allen Blau-Kunden untereinander für 6 Cent pro Minute telefonieren können. Auch die Bonus-Minuten für Aufladungen gelten künftig für alle Blau-Kunden - auch wenn sie ihre SIM-Karte seinerzeit von debitel-light erhalten haben. Voraussichtlich im Februar 2007 soll dies umgesetzt werden.

Keine Aufladung über 0900 Rufnummer mehr

Schon vor einiger Zeit wurde die Aufladung über 0900-Rufnummern abgeschaltet. Mit dieser Auflademöglichkeit gab es immer wieder technische Probleme. Zwar wurden den Festnetzkunden bis zu 30 Euro pro Anruf berechnet, die Gutschrift auf dem Prepaid-Konto des debitel-light-Kunden erfolgte aber nicht oder nur mit großer zeitlicher Verzögerung.

Blau will nun zunächst prüfen, ob seine Kunden eine 0900-Aufladung akzeptieren würden. Bei dieser Auflademöglichkeit besteht immer das Risiko, dass "finanziell klamme" Kunden mit ausreichender krimineller Energie die Telefonanschlüsse ahnungsloser Mitbürger für Nachladungen der eigenen Handy-Prepaidkarte missbrauchen können.

1 2 letzte Seite
Teilen