Nachfolger

Vodafone verkauft neue EasyBox für Zuhause-Kunden

Daten-Modem unterstützt nun auch HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s

Vodafone-Kunden, die mit dem Zuhause-Web-Tarif online gehen, haben nun eine Alternative zu Laptop-Modemkarten, der Talk & Web-Box oder der bisher erhältlichen EasyBox. Ab sofort bietet der Netzbetreiber eine EasyBox II an, die sich vor allem durch ihre kompakte Bauform (1,5 mal 9 mal 4,3 Zentimeter) auszeichnet. Außerdem unterstützt das Modem nun auch die UMTS-Erweiterung HSDPA mit einer Download-Geschwindigkeit von bis zu 3,6 MBit/s.

Die EasyBox II wird über ein USB-Kabel mit dem Notebook oder Desktop-PC verbunden. Im Gegensatz zum Vorgänger-Modell wird auch der USB-2.0-Standard unterstützt. Die auf den PC erforderliche Software wird automatisch installiert, nachdem EasyBox II und PC miteinander verbunden werden. Eine Treiber-Installation von einer CD aus ist nicht erforderlich. Neben Windows-Geräten werden auch Macintosh-Computer unterstützt.

Obwohl die EasyBox II als die HSDPA-Nutzung technisch unterstützt, ist das Zuhause-Web-Angebot offiziell nach wie vor auf herkömmliches UMTS mit einer Performance von maximal 384 kBit/s begrenzt. Ob und wann die HSDPA-Nutzung für diese Tarife irgendwann zum Regelangebot wird, steht derzeit noch nicht fest. Die EasyBox II wird - wie das Vorgänger-Modell - mit Vertrag zu Preisen ab 1 Euro angeboten.