aus & vorbei

Wind erhöht Datentarife im Ausland deutlich

Mega-Datenoptionen rechnet sich nur noch selten

Bis vor kurzem galt sie noch als Geheimtipp für die kostengünstige Datennutzung im Ausland - eine Prepaidkarte beim italienischen Mobilfunkanbieter Wind.

Diese kann man in Italien, über Onlineshops oder ebay auch in Deutschland kaufen. Über die im Rahmen einer Aktion angebotene Datenoption Mega No Limit bekommen Kunden bislang für 20 Euro im Monat 200 MB Datentransfervolumen für den Onlinezugang über GPRS und UMTS in allen Roaming-Partnernetzen von Wind außerhalb Italiens. Dieser Preis sowie zwei weitere Tarife gelten allerdings nur noch bis Anfang Dezember, danach wird es deutlich teurer. Zur Abrechnung des Datenroamings bedient sich Wind eines Tricks. So erhielten beispielsweise Kunden der Option Mega No Limit für 20 Euro ein virtuelles Guthaben von 3 000 Euro pro Monat aufgebucht, von dem bei Auslandsnutzung jeweils 1,5 Cent pro Kilobyte abgezogen wurden.

Ab 4. Dezember steigen die Preise um den Faktor 61

Zum vergangenen Monatswechsel erhielten WIND-Kunden, die eine der drei Datenoptionen nutzen, darunter auch die Redaktion von teltarif.de, eine SMS. Demnach erhöht sich der Preis für die Datennutzung außerhalb Italiens ab dem 4. Dezember deutlich. Dann werden nicht mehr 1,5 Cent, sondern 90 Cent pro Kilobyte berechnet. Mittlerweile findet man den Preis von 90 Cent pro Kilobyte auch auf den Internetseiten des italienischen Mobilfunkanbieters, so dass man davon ausgehen darf, dass Wind diesen Preis allen Kunden der Mega-Datenoptionen in Rechnung stellt und es sich nicht "nur" um eine Strafe oder Ausgrenzung für besonders aktive Kunden handelt. Den Angaben kann weiterhin entnommen werden, dass der "Mondpreis" pro Kilobyte nur für Kunden der Mega-Datenoptionen gilt und somit nicht vom realen Guthaben, sondern vielmehr vom virtuellen Guthaben abgezogen wird. Auf eine detaillierte Anfrage der Redaktion zur Preiserhöhung erhielten wir bislang vom italienischen Netzbetreiber leider keine Antwort.

Auf die auf der Homepage genannten Preise aufbauend kommen wir auf folgende Konditionen, die ab Anfang Dezember für Kunden der Option Mega No Limit gelten: Für das virtuelle Guthaben von 3 000 Euro können noch etwa 3,26 MB Daten außerhalb Italiens transferiert werden. Der effektive Preis pro Megabyte schnellt somit von etwa 10 Cent auf 6,13 Euro, also um den Faktor 61, nach oben. Im 8-Euro-Angebot Mega 300 sind es dann noch 333 KB (statt bislang 20 MB) Datenvolumen, und für 30 Euro (Mega 15000) bekommt man ab Dezember 16,28 MB statt bislang einem Gigabyte Datentransfer. Beides sind ebenso Preissteigerungen um den Faktor 61.

Kommentar: Und wieder ist eine Sparalternative tot

Wind wird damit über Nacht, genauer gesagt für die Zeit ab 4. Dezember, uninteressant werden. Die beiden kleinen Datenoptionen Mega 300 und Mega No Limit kosten zum Teil sogar mehr als das Datenroaming mit einer deutschen Mobilfunkkarte. Die größte Option Mega 15000 lohnt sich sicherlich noch für Vielreisende, die im Ausland häufig einige E-Mails abrufen müssen und nicht auf vereinzelte WLAN-Hotspots setzen wollen. Für die Nutzung in Deutschland ist dieser Tarif aber definitiv nicht mehr interessant, hier bieten die deutschen Netzbetreiber durch die Bank günstigere Angebote - und das, obwohl sich jene Anbieter bislang nicht durch extrem günstige Auslands- oder Datentarife auszeichnen.