unseriös

Trotz Tarifgarantie: 1XNet erhöht IbC-Tarif (aktualisiert)

Minutenpreis steigt um das 44-fache trotz Preisversprechen
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Tarifgarantien sind ein verbraucherfreundliches Feature: Mit ihnen wird dem Schmalbandsurfer trotz der üblichen kurzfristigen Preissprünge in diesem Bereich eine gewisse Sicherheit geboten - zumindest wenn man sich auf sie verlassen kann. Dass aber auch eine ausgesprochene Tarifgarantie wertlos sein kann, zeigt jetzt der Provider 1XNet: Der Anbieter erhöht ab kommenden Freitag zeitweise den Minutenpreis in seinem Zugang mybycall ISDN 7 (Einwahlnummer 01937 400 563) um knapp 9,8 Cent pro Minute, obwohl er zuvor sich selbst verpflichtet hatte, die Preise bis Ende des Monats nicht anzuheben. Die Tarifgarantie findet sich noch immer auf der Website [Link entfernt] des Anbieters.

Im Tarif mybycall ISDN 7 fallen ab dem 20. Oktober täglich zwischen 4 und 7 Uhr sowie zwischen 9 und 12 Uhr nur 0,01 Cent pro Minute bei Abrechnung im Minutentakt an. In der restlichen Zeit berechnet 1XNet aber teure 9,99 Cent pro Minute. Das ist eine Preiserhöhung auf das 45-fache in den teuren Zeitfenstern. Bislang zahlen die Kunden rund um die Uhr 0,22 Cent pro Minute. Ein Mindestumsatz oder ein Einwahlentgelt erhebt 1XNet nicht.

Da der Anbieter sich nicht an selbst auferlegte Verpflichtungen hält und innerhalb einer Tarifgarantie erhebliche Tarifänderungen zum Schaden unaufmerksamer Internet-by-Call-Nutzer durchführt, haben wir den Anbieter - der bereits wegen mehrerer Abrechnungsfehler unter Beobachtung stand - zum Schutz der Schmalbandsurfer ganz aus unserer Datenbank entfernt.

Update: Tarifänderung wird um einige Tage verschoben

Inzwischen hat der Anbieter eine neue Mitteilung zu den kommenden Tarifänderungen versendet. Demnach soll die Preisänderung im Tarif mybycall ISDN 7 nun erst zum 1. November in Kraft treten. Eine Begründung für die Terminänderung lieferte der Provider nicht.

Teilen