pauschal

Überblick: Handy-Flatrates künftig bei allen Netzbetreibern

o2-Angebot war aber zunächst nur ein Testlauf

Am 1. August letzten Jahres startete mit Base die erste deutsche Handy-Flatrate, die bundesweit nutzbar ist. Seitdem können Kunden der E-Plus-Zweitmarke zum monatlichen Pauschalpreis von 25 Euro unbegrenzt innerhalb des eigenen Netzes und ins deutsche Festnetz telefonieren. Netzintern sind außerdem die SMS-Mitteilungen kostenlos. Die Gesprächsminute in andere Handynetze kostet 25 Cent, eine SMS ins Fremdnetz wird mit 19 Cent tarifiert.

Lange Zeit war Base der einzige deutsche Tarif, der bundesweit und an sieben Tagen pro Woche rund um die Uhr Handy-Gespräche zum Pauschalpreis ermöglicht hatte. Auch an den Preisen änderte sich zunächst nichts - warum auch, es gab keine Konkurrenz, die Preisdruck auf E-Plus ausübte. Seit Anfang September bietet E-Plus den Base-Tarif auch mit Handy an. Dann steigt jedoch der monatliche Grundpreis auf 30 Euro.

Flatrates bei Providern günstiger

Service-Provider drückten in diesem Jahr den Flatrate-Preis um rund 5 Euro. Victorvox bietet die Fair Flat Phone für 19,95 Euro im Monat an, bei Telebinder kostet der Frei-S-Tarif 20 Euro monatlich. Hier wird auch das E-Plus-Netz genutzt und die Konditionen sind jeweils mit denen von Base identisch - mit einer Ausnahme. Die Anrufe in andere Mobilfunknetze werden nur minutengenau abgerechnet, nicht im 60/1-Sekundentakt.

Noch günstiger ist die Talkline Flat, die ebenfalls im E-Plus-Netz realisiert wird. Diese gibt es zum Preis des günstigsten T-Com-Festnetzanschlusses, 15,95 Euro. Hier sind allerdings nur Anrufe ins deutsche Festnetz inklusive, Telefonate in alle Handynetze schlagen mit 39 Cent pro Minute zu Buche. Zu diesem recht hohen Minutenpreis kommt der ungünstige Minutentakt. Eine SMS kostet - auch ins eigene Netz - 19 Cent.

Erste T-Mobile-Flat wird nächste Woche abgelöst

T-Mobile startete Anfang April eine erste bundesweite Flatrate. Nachteil: Nur zu anderen Kunden der Telekom-Mobilfunktochter konnte der Pauschaltarif im gesamten Bundesgebiet genutzt werden. Anrufe ins Festnetz wurden nur innerhalb des T-Mobile@home-Bereichs von der Flatrate abgedeckt, die immerhin 24,95 Euro im Monat kostete. Die T-Mobile Flat - anfangs unter dem Namen Double-Flat vermarktet - wird kommende Woche eingestellt und ist dann nur noch für Bestandskunden nutzbar. Für Neukunden bietet der Bonner Telekommunikationskonzern ab 4. Oktober den neuen Tarif Max an. Dieser kostet 35 Euro ohne Handy und 44 Euro mit preiswertem Telefon. Damit ist das Angebot deutlich teurer als der Base-Tarif von E-Plus. Dafür bekommen die Kunden aber auch eine Festnetznummer für die günstige Erreichbarkeit innerhalb des Home-Bereichs.

Wie bei Base können die Max-Kunden im Rahmen der Flatrate bundesweit netzintern und ins Festnetz telefonieren. Auch SMS innerhalb des T-Mobile-Netzes werden mit der Monatspauschale abgedeckt, während eine Kurzmitteilung in Fremdnetze - wie bei Base - mit 19 Cent zu Buche schlägt. Teurer als bei E-Plus sind für die künftigen Max-Kunden Anrufe in andere Handynetze. Diese werden mit 29 Cent pro Minute berechnet. Die Abrechnung der Telefonate erfolgt im 60/1-Sekundentakt.

1 2 3