Triple

1&1: Zukünftig auch Mobilfunk-Produkte unter eigenem Namen

Unternehmen will in diesem Jahr mehr als eine halbe Million neue Kunden

Der Internetdienstleister 1&1 sieht gute Chancen, sein Jahresziel von 500 000 neuen Kunden zu übertreffen. Unternehmenschef Ralph Dommermuth sagte der WirtschaftsWoche, nach der Internationalen Funkausstellung (Ifa) in Berlin habe das Geschäft rasant angezogen. "Ursprünglich wollten wir 3DSL, das Kombiangebot aus Internet, Telefonie und Online-Video, bereits Anfang Juli auf den Markt bringen. Das hat sich verzögert und verhindert, dass wir im zweiten Quartal die angepeilten 200 000 Kunden schaffen. Seit dem Start von 3DSL zur Internationalen Funkausstellung Anfang September aber zieht das Geschäft rasant an. Bei der extrem guten Resonanz auf das Pauschalpaket bin ich sicher, dass wir unser Jahresziel erreichen - wenn nicht gar übertreffen."

Anfang des Jahres hatte 1&1 das Ziel von 600 000 Neukunden formuliert und nach der Produktverschiebung auf 500 000 zurückgenommen. Rund 10 000 Neukunden monatlich will 1&1 für seinen mobilen E-Mail-Empfänger PocketWeb gewinnen, der auf der Cebit vorgestellt wurde. Die defensive Einschätzung begründet Dommermuth mit der Unsicherheit, ob die "Verknüpfung von Online-Welt und Mobilfunk tatsächlich zum Massenmarkt wird." Dommermuth weiter: "Momentan sieht es noch nicht danach aus. Aber wenn wir in den Mobilfunk einsteigen, tun wir das sicher - wie auch im DSL-Geschäft - unter eigenem Namen und nicht bloß als Vermittler fremder Handyverträge."