Breitband

o2: HSDPA noch in diesem Jahr

Highspeed-Netz aber zunächst nur in einigen Regionen

o2 führt die UMTS-Erweiterung HSDPA voraussichtlich noch in diesem Jahr ein. Damit wirbt der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber auf seinem Messestand auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin. Allerdings sollen zunächst nur ausgewählte Regionen mit der neuen Technik versorgt werden, die im UMTS-Netz Datenübertragungen mit derzeit bis zu 1,8 MBit/s ermöglicht.

Berichten aus Branchenkreisen zufolge ist zunächst die Versorgung einiger Großstädte angedacht. Im Laufe des nächsten Jahres wird der UMTS-Turbo auch in weiteren Städten ins Netz integriert. T-Mobile bietet HSDPA bereits in seinem gesamten UMTS-Netz an. Vodafone, das mit der UMTS-Erweiterung wie die Telekom-Mobilfunktochter zur CeBIT im März startete, ergänzt sein 3G-Netz sukzessive mit HSDPA.

o2 trägt der baldigen Einführung von HSDPA bereits Rechnung und verkauft inzwischen surf@home-Router, die für die neue Technik vorbereitet sind. Sobald HSDPA zur Verfügung steht, genügt ein Firmware-Update, um auf den Routern den schnelleren Internet-Zugang zu ermöglichen.

EDGE für o2-Kunden

Tests der teltarif.de-Redaktion zeigten unterdessen, dass auch o2-Kunden von der EDGE-Einführung im T-Mobile-Netz profitieren. In Regionen, in denen das nationale Roaming für o2-Kunden möglich ist, können auch Datenübertragungen mit einer Geschwindigkeit von rund 200 kBit/s genutzt werden.

Allerdings ist damit zu rechnen, dass das T-Mobile-Roaming im Laufe der Zeit immer weiter eingeschränkt wird. o2 plant, auf den neu zur Verfügung stehenden E-GSM-900-Frequenzen auch neue Regionen mit dem eigenen Netz zu erschließen, so dass das Roaming in den betroffenen Gebieten wegfallen kann.