Halbjahreszahlen

telegate wächst und geht ins Minus

Investitionen in Frankreich belasten das Ergebnis
AAA
Teilen

Mit einem Umsatzplus von 27 Prozent auf 88,2 Millionen Euro (Zum Vergleich: im ersten 1. Habjahr 2005 waren es 69,7 Millionen Euro) konnte telegate in der ersten Hälfte dieses Geschäftsjahres seinen Wachstumskurs fortsetzen. Der weiter steigende Umsatzanteil aus dem Auslandsgeschäft trug dabei deutlich zum Wachstum der telegate-Gruppe bei. Während im ersten Halbjahr des Vorjahres im Ausland 12,4 Millionen Euro umgesetzt wurden, belaufen sich die Umsätze im Vergleichzeitraum dieses Jahres auf mittlerweile 32,6 Millionen Euro. Damit erwirtschaftet telegate heute bereits rund 37 Prozent der Erlöse im europäischen Ausland. (Zum Vergleich: im ersten 1. Habjahr 2005 waren das 21 Prozent).

Aufgrund der Investitionen in den Geschäftsaufbau in Frankreich im Berichtszeitraum verschlechterte sich die Ergebnissituation der telegate-Gruppe jedoch. So weist das Unternehmen im ersten Halbjahr 2006 ein Minus im Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von -4,5 Millionen Euro aus (1. Halbjahr 2005: 22 Millionen Euro). Vor allem die Einführung der Marke 118 000 in Frankreich und die damit verbundenen hohen Werbeausgaben belasteten das Ergebnis im ersten Halbjahr. Hinzu kamen im zweiten Quartal höhere Marketingausgaben in Deutschland aufgrund der verschärften Wettbewerbssituation sowie Einmalkosten zur Kapazitätsanpassung in Frankreich.

Positiv hat sich jedoch mit einer Verdreifachung des EBITDA von 0,7 Millionen Euro auf 2,2 Millionen Euro im Vergleichszeitraum die Profitabilität in Italien und Spanien entwickelt. Für den weiteren Jahresverlauf geht telegate davon aus, bei der Profitabilität wieder an das Niveau der Vergangenheit anknüpfen zu können und erwartet für das zweite Halbjahr ein EBITDA von etwa 20 Millionen Euro.

Nach erstmaliger Ausschüttung einer Dividende im Mai diesen Jahres sowie der Übernahme des Auskunftsgeschäftes der SNT Deutschland AG zum 22. Juni reduzierten sich die liquiden Mittel von telegate per 30. Juni auf 16,2 Millionen Euro (1. Halbjahr 2005: 48,8 Millionen Euro). Trotzdem blickt das Unternehmen optimistisch in die Zukunft: Aufgrund des Ausbaus des Geschäftsmodells in Deutschland vor allem im Geschäftskundenbereich sowie des Wachstums aus dem Ausland bestätigt das Unternehmen seine im Zuge der Dreijahresplanung veröffentlichte Ergebnisprognose eines EBITDA von rund 50 Millionen Euro für 2007.

Teilen