Flat

T-Mobile Max: Flatrate mit Festnetznummer für 35 Euro

Außerdem neue Minutenpakete und Prepaid-Angebote

T-Mobile hat die Einführung einer Flatrate für Gespräche ins eigene Netz und ins deutsche Festnetz offiziell bestätigt. Der Tarif Max, wie sich das Pauschalangebot nennt, ist ab 4. Oktober verfügbar und kostet ohne Handy 35 Euro im Monat. Kunden, die zu diesem Angebot auch ein subventioniertes Telefon erwerben, zahlen 44 Euro Grundgebühr. Darüber hinaus gehört zum Angebotspaket von Max eine T-Mobile@home-Festnetznummer. Damit ist die Flatrate der Telekom-Mobilfunktochter zwar teurer als das vergleichbare Base-Angebot im E-Plus-Netz, beinhaltet mit der Festnetznummer aber ein Leistungsmerkmal, das es bei Base nicht gibt. Zudem sind auch etwa die dreifache Anzahl von Mobilfunk-Kunden im Rahmen des Pauschaltarifs erreichbar.

Auch der SMS-Versand innerhalb des eigenen Netzes wird im Rahmen des monatlichen Grundpreises abgerechnet. Der Versand einer Kurzmitteilung in ein anderes deutsches Handynetz schlägt mit 19 Cent zu Buche. Das ist der gleiche Preis wie bei Base. Anrufe in andere Mobilfunknetze schlagen rund um die Uhr mit einem Minutenpreis von 29 Cent zu Buche. Das sind 4 Cent pro Minute mehr als bei Base.

Bestätigung auch für neue Relax-Angebote

Ebenfalls bestätigt hat T-Mobile die Einführung des neuen Relax-1000-Tarifs für 68 Euro monatliche Grundgebühr. Der Tarif ist ab 1. September buchbar. Ohne Handy ist das Minutenpaket für 59 Euro zu bekommen. Folgeminuten außerhalb des Inklusivkontingents schlagen mit 29 Cent pro Minute zu Buche. Damit geht T-Mobile nicht den gleichen Weg wie o2, bei dessen Active-Paketen die Folgeminuten seit Mitte August rechnerisch den gleichen Preis haben wie die Minuten innerhalb der Inklusivleistung.

Der Relax-400-Tarif ist ohne Handy künftig für 49 Euro zu bekommen. Mit Telefon kostet er 58 Euro und die Folgeminuten nach Verbrauch der Inklusivleistung kosten auch hier 29 Cent. Der Relax 200 ist künftig ohne Handy für 29 und mit Handy für 38 Euro zu bekommen. Folgeminuten kosten 39 Cent. Der Relax 100 schlägt ohne Handy mit 19 Euro und mit Handy mit 29 Euro zu Buche. Bei Mehrverbrauch fallen auch hier 39 Cent pro Minute an. Der Preis für den Relax 50 ohne Handy fällt auf 10 Euro. Mit subventioniertem Mobiltelefon bleibt es bei 19 Euro. Folgeminuten kosten hier 49 Cent.

Neuer Xtra-Tarif mit Minutenpreis ab 9 Cent

Neu ab 4. Oktober ist auch der Prepaid-Tarif XtraSmart. Hier zahlen die Kunden netzintern und ins Festnetz 29 Cent pro Minute und in die anderen Mobilfunknetze 49 Cent pro Minute. Der SMS-Versand schlägt mit 19 Cent zu Buche und die Abfrage der Mailbox kostet 29 Cent. Kunden, die ihre Karte um 30 Euro nachladen, zahlen für netzinterne Gespräche und Anrufe ins Festnetz einen Monat lang nur noch 9 Cent pro Minute.

Keine Preiserhöhungen durch Mehrwertsteuer-Anpassung

Für alle Kunden, die einen Max, einen Relax-Tarif, den schon vor einiger Zeit eingeführten Einsteiger-Tarif Basix oder einen der aktuellen Prepaid-Tarife (XtraSmart, Xtra-SMS-Friends, XtraClassic) buchen, ändern sich die Brutto-Preise trotz der Mehrwertsteuer-Erhöhung am 1. Januar 2007 nicht. Das gilt für die Grundgebühren ebenso wie für Minutenpreise und den SMS-Versand.

Wie T-Mobile weiter mitteilt, wird die neue Mehrwertsteuer ab Januar naturgemäß auf den Rechnungen ausgewiesen. Die Nettopreise werden aber so angesetzt, dass sich für die Kunden keine Preiserhöhungen erheben. Die Mindestvertragslaufzeit für Max und die Relax-Minutenpakete beträgt 24 Monate. Max und Relax sind auch für Geschäftskunden verfügbar.

Weitere Artikel zu den aktuellen T-Mobile-Tarifen