neue Tarife

Kabel Deutschland erhöht die Bandbreite

Außerdem neuer VoIP-Pauschaltarif für Telefonate in die Türkei
Von Björn Brodersen

Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) bietet ab kommenden Monat einen Internetzugang mit einer Datenrate von bis zu 10,2 MBit/s im Downstream und 220 kBit/s im Upstream an. Der Internetanschluss samt Flatrate-Zugang über das TV-Kabel kostet 29,90 Euro im Monat, in Verbindung mit einem VoIP-Pauschaltarif für Telefonate ins deutsche Festnetz fallen 39,90 Euro an. Mit erhöhter Upstream-Geschwindigkeit von 420 kBit/s, die für bessere Sprachqualität beim Telefonieren über das Internet sorgen kann, fallen für das Doppel-Flatrate-Angebot 49,90 Euro an.

Die günstigste Surf-Flatrate ist bei Kabel Deutschland für 19,90 Euro im Monat erhältlich. Im Monatsgrundpreis für das Paket Classic eingeschlossen ist neben dem Internetanschluss mit 512/128 kBit/s auch der VoIP-Anschluss Kabel Phone. Die Telefonpreise liegen bei 1,5 Cent pro Minute für Gespräche ins deutsche Festnetz und 23 Cent pro Minute für Verbindungen in die nationalen Handynetze. Wer auf den VoIP-Anschluss verzichtet, erhält für den selben monatlichen Grundbetrag einen Internetanschluss mit bis zu 2,2 MBit/s im Downstream samt Flatrate-Zugang.

Pauschaltarife für Telefonate über das Internet können auch einzeln bestellt werden. Für 25,90 Euro im Monat kann man unbegrenzt oft und lange ins deutsche Festnetz telefonieren, für 39,90 Euro fällt zusätzlich die zeitliche Preisberechnung für Verbindungen in das türkische Festnetz weg.

Kostenlose Hardware: Kabelmodem und Telefonadapter

Bei allen Internet- und Telefonangeboten von Kabel Deutschland sind die Installation des Dienstes beim Kunden vor Ort sowie das Kabelmodem inklusive Telefonadapter kostenlos enthalten. Zudem entfällt bei einigen Angeboten die Bereitstellungsgebühr. Die Mindestvertragslaufzeiten für alle Angebote liegen bei zwölf Monaten.

Kabel Deutschland investiert nach eigenen Angaben derzeit kräftig in den Ausbau des Kabelnetzes für Breitband-Internet und Telefon über das Fernsehkabel: Bis Ende des Jahres sollen mehr als acht Millionen Haushalte in über 800 Städten und Gemeinden in Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen mit dem schnellen Breitband-Internet versorgt werden. Derzeit wird das bayrische Kabelnetz rückkanalfähig aufgerüstet.