Wachstum

o2 wächst stärker als der Markt (aktualisiert)

Auch Mutterkonzern Telefonica macht Plus
Von mit Material von dpa und ddp

Der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber o2 hat zwischen April und Juni 236 000 neue Kunden gewonnen. Damit habe o2 seine Kundenzahl im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent auf 10,3 Millionen erhöht, teilte das Unternehmen heute mit. Das durchschnittliche Marktwachstum lag o2 zufolge hier nur bei etwa 10 Prozent. Die deutsche Tochter der britischen o2-Gruppe hatte Anfang des Jahres erstmals die Marke von 10 Millionen Kunden überschritten.

Der Service-Umsatz stieg den Angaben zufolge dank des Kundenzuwachses im vergangenen Quartal um 7,8 Prozent. Eine absolute Zahl nannte o2 nicht. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Umsatz sei allerdings wie im gesamten Markt weiter rückläufig. Grund hierfür seien der scharfe Wettbewerb und die gesenkten Terminierungsentgelte, die Mobilfunkbetreiber für die Zustellung von Anrufen anderer Anbieter in ihr Netz erhalten.

Um den Umsatz zu erhöhen wolle das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte verstärkt in die Kundengewinnung investieren, sagte Geschäftsführer Rudolf Gröger. Er kündigte "einige Tarifoffensiven" an, etwa beim Genion-Tarif, der im häuslichen Bereich mit dem Festnetz konkurriert.

Auch die Muttergesellschaft von o2, die spanische Telefonica hat im ersten Halbjahr von Übernahmen profitiert und ihr Ergebnis kräftig erhöht. Der Überschuss sei gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 1,83 auf 2,57 Milliarden Euro gewachsen, teilte Telefonica heute in Madrid mit. Der Umsatz legte von 17,2 Milliarden Euro auf 25,2 Milliarden Euro zu. Telefonica profitierte im ersten Halbjahr von den jüngsten Zukäufen wie z.B. o2. Diese trugen den Angaben zufolge im ersten Halbjahr allein mit 5,828 Milliarden Euro zum Gesamtumsatz bei.