Handybanking

T-Online stellt SMS- und WAP-Banking ein

Dienste nur noch bei 30. Juni verfügbar
AAA
Teilen

Der Online-Marktführer T-Online bietet schon seit einiger Zeit interessante Banking-Dienste für Handynutzer an, doch viele Kunden kennen oder nutzen diese offenbar nicht. So war es seit einigen Jahren möglich, auf ein "online" geführtes Bankkonto per einfacher SMS zuzugreifen und damit schnell und unkompliziert, auch mit dem einfachsten Uralt-Handy, den aktuellen Kontostand oder die letzten Umsätze abzufragen. Das Verfahren ist relativ unkritisch, denn der GSM-Standard ist stark gesichert und außer dem aktuellen Kontostand kann ein Angreifer nicht viel anstellen, falls er die PIN erspäht. Zum "Abheben" bräuchte er noch TANs, die hier aber gar nicht übermittelt werden.

Wer seine Ausgaben im Griff und sein Bankkonto unter Kontrolle haben wollte, schickte einfach eine SMS mit "U Leerstelle Bankingkennwort" an die D1-Rufnummer "BANK" (=2265), später war dies auch über die 81122 aus allen vier deutschen Netzen möglich: Binnen weniger Minuten kam als Antwort der aktuelle Kontostand. Pro Kunde konnten anfangs mehrere Handynummern genutzt und mehrere Bankkonten überwacht werden.

Wer sein WAP-Handy sinnvoll nutzen wollte, konnte zudem über das T-Online-WAP-Portal den Kontostand abfragen. Hier sind auch Überweisungen mit PIN und TAN möglich gewesen.

T-Online: Nutzer können auf Internet-Banking per WLAN-Hotspot zurückgreifen

Mit all diesem Komfort ist ab 30. Juni Schluss. T-Online informierte jetzt seine Kunden per E-Mail, dass "die Komponenten SMS-Banking, WAP-Banking und Pocket-PC-Banking ihres Mobilen-Banking-Angebots eingestellt werden." Als schwacher Trost soll der "Leistungsbestandteil T-Online WebBanking weiter bestehen bleiben".

Treuherzig versichert der Vertragsmanager Rüdiger Feller in seiner E-Mail, dass immer mehr Kunden auch unterwegs den Zugang zum Internet über WLAN-fähige Laptops realisieren, sowohl am Arbeitsplatz als auch über Hotspots. "Daher haben wir unser Konzept des mobilen Bankings grundlegend überarbeitet."

Nur: Wer unterwegs einen Laptop verwenden kann und will, kann sich auch gleich auf dem Original-Web-Portal seiner Hausbank einloggen. T-Online sieht das jedoch anders: "WebBanking bedeutet weiterhin komfortable Abwicklung von Bankgeschäften unabhängig von Ort und Zeit. Sie können nicht nur gleichzeitig mehrere Konten bei verschiedenen Banken verwalten, sondern nun auch Kreditkarten-, Depot- und Rechnungskonten sowie Bonusprogramme abfragen." Das Unternehmen appelliert daher an seine Kunden: "Genießen Sie auch weiterhin hohe Mobilität und Flexibilität bei Ihren Bankgeschäften - ganz einfach mit T-Online."

Der Anbieter verschweigt aber, dass der volle Funktionsumfang nur mit der T-Online 6.0 Software gegeben ist, die derzeit lediglich für Windows 2000 oder XP zur Verfügung steht. Die Abfrage der verschiedenen Bonuskonten mit der Software läuft zudem nicht immer ganz rund, was aber möglicherweise nicht auf T-Online zurückzuführen ist. Nutzer eines Linux- oder eines Macintosh-Laptos können dagegen die Software prinzipiell nicht verwenden. SMS hingegen beherrscht jedes Handy auch ohne Internetzugang und Datentarif.

Teilen