Messaging

Windows Live Messenger geht an den Start

Yahoo! stellt Messenger in neuer Beta-Ausgabe vor
Von Christian Horn
AAA
Teilen

Microsoft meldet die sofortige Verfügbarkeit des Windows Live Messengers. Der Nachfolger des Instant Messaging-Client MSN Messenger geht - nach längerer Beta-Phase - nun in über 60 Ländern an den Start und steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit. Beim Nutzer wird als Betriebssystem Windows XP vorausgesetzt, ältere Windows-Versionen und andere Betriebssysteme werden nicht unterstützt. Die für den MSN Messenger erst kürzlich umgesetzte Kompatibilität zum Yahoo! Messenger verspricht Microsoft auch für den Live Messenger, ein genauer Termin hierfür wurde jedoch nicht bekannt gegeben.

Mit "Live Call" integriert Microsofts neuer Messenger VoIP-Telefonie, die kostenlose Telefonate von PC zu PC erlaubt. Auch Gespräche ins Festnetz oder in Mobilfunknetze sollen möglich sein. Voraussetzung hierfür ist allerdings eine Registrierung bei dem amerikanischen Telekommunikations-Unternehmen Verizon, das als Kooperationspartner mit Microsoft die Abwicklung der Verbindungen in die Netze realisiert. Die Registrierung bei Verizon sei "völlig unkompliziert" - bislang fehlen jedoch auf der Live Messenger-Webseite noch Angaben, welche Kosten dabei entstehen. Anfang dieses Monats erschien bereits ein speziell für den Live Messenger entwickeltes Philips-Telefon, auf dem beispielsweise abgelesen werden kann, welche Kontakte gerade online sind.

Video-Telefonate und SMS-Versand

Videotelefonie mit dem Live Messenger Wie für Messaging-Clients inzwischen selbstverständlich, beherrscht der Live Messenger neben der Internettelefonie auch das Video-Telefonat. Zudem soll der Versand von SMS aus der Kontaktliste heraus möglich sein. Darüber hinaus verspricht der Live Messenger das nahtlose Zusammenspiel mit anderen Windows Live-Produkten. Über "Live Contacts" werden Änderungen in Kontaktdaten im Live Messenger sowie im Live Mail-Adressbuch automatisch aktualisiert. "Live Alerts" liefert mit Popup-Benachrichtigungen aktuelle Schlagzeilen, Sportergebnisse oder Verkehrsmeldungen. Zudem ermöglicht der Live Messenger das Sharing von Dateien per einfachem Drag-and-Drop. Wird eine Datei auf einen Kontakt gezogen, wird ein freigegebener Ordner erzeugt, auf den dieser jederzeit zugreifen kann. Diese Funktion steht auch zur Verfügung, wenn der Teilnehmer, der die Datei zur Verfügung gestellt hat, offline ist.

Yahoo! Messenger in neuer Beta-Ausgabe

Yahoo! hat für seinen Messaging-Client Yahoo! Messenger eine neue Beta-Ausgabe herausgebracht - den Yahoo! Messenger mit Voice Beta (Version 8). Der Schwerpunkt liegt hier auf der Plug-In-Schnittstelle: Yahoo! hatte seine Application Programming Interfaces (API) öffentlich gemacht und es damit ermöglicht, dass auch Dritthersteller Plug-Ins für den Yahoo! Messenger anbieten können. Mit den Yahoo! Plug-Ins können beispielsweise eBay-Auktionen verfolgt und Amazon-Wunschzettel ausgetauscht werden. Ebenso ist der direkte Zugriff vom Messenger auf Yahoo! Finanzen oder Yahoo! Musik möglich. Zum Start der neuen Beta-Ausgabe ist allerdings das Angebot von zusätzlichen Plug-Ins noch recht schmal.

Teilen