Handy-TV

DVB-H-Fernsehen in der Praxis

Das Sagem myMobileTV im teltarif-Test

Wie berichtet führen die vier deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber derzeit gemeinsam mit anderen Partnern ein DVB-H-Pilotprojekt durch. In vier deutschen Großstädten - darunter auch in Berlin - sind derzeit Fernseh- und Hörfunkprogramme in dem neuen Übertragungsverfahren zu empfangen. Zum Empfang stehen Endgeräte von Nokia, BenQ Mobile und Sagem zur Verfügung, wobei das Sagem-Modell myMobileTV am ehesten an ein "normales" Mobiltelefon erinnert. Vodafone ermöglichte der teltarif.de-Redaktion einen ersten Einblick in die neue mobile Fernsehwelt, die im kommenden Jahr den kommerziellen Betrieb aufnehmen soll.

Das Sagem-Handy ist 115 mal 47 mal 20,3 Millimeter groß und wiegt 125 Gramm. Die Telefonie ist in den GSM-Frequenzbereichen um 900, 1 800 und 1 900 MHz möglich. UMTS fehlt ebenso wie das amerikanische GSM 850-Frequenzband. Das Telefon verfügt über ein TFT-Display mit QVGA-Auflösung und 262 144 Farben. Das sollte eine brauchbare Wiedergabe-Qualität der Fernsehsendungen ermöglichen. Unterstützt werden die Videocodecs H.263 und H.264. Das Sagem myMobileTV

Weitere Features sind eine 1,3 Megapixel-Digitalkamera und ein MP3-Player. Für den mobilen Internetzugang stehen ein WAP 2.0-Browser sowie GPRS-Klasse 10 zur Verfügung. Zur Anbindung an andere Geräte stehen ein USB-Anschluss sowie eine Infrarot-Schnittstelle bereit. Die Sprechzeit gibt Sagem mit bis zu fünf Stunden an, die Standby-Zeit mit bis zu 350 Stunden. Der Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 900 mAh.

Ausziehbare Antenne für TV-Empfang

Uns interessierten im Test vor allem Möglichkeiten, die das myMobileTV beim mobilen Empfang von Fernseh- und Hörfunkprogrammen bietet, wie die Empfangsqualität ist und mit welchem Bedienkomfort der Nutzer rechnen kann. Ebenfalls interessant sind die Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Vergleich zu den DMB-Handys von Samsung und LG.

Während das Samsung SGH-P900, das von debitel bereits offiziell vermarktet wird, nur über eine ins Gehäuse integrierte Antenne verfügt, punkten die Geräte von LG und auch das Sagem myMobileTV durch ausziehbare Antennen für den Fernsehempfang. Das macht sich bei der Empfangsqualität auch sofort bemerkbar. Während ein Samsung-Besitzer hinter dicken Häuserwänden oft keinen Empfang mehr hat, sind die Fernsehbilder mit dem LG-Telefon weiter zu empfangen.

Auch das Sagem-Modell hat deutlich besseren Empfang als das Telefon von Samsung. Allerdings kommt es in Berlin nicht ganz an die Empfangserfolge, die wir mit dem LG-Gerät hatten, heran. Und das, obwohl DVB-H mit deutlich höheren Sendeleistungen und in günstigeren Frequenzbereichen abgestrahlt wird als die derzeitigen DMB-Angebote in Berlin.

Der Empfangsbereich ist bei DVB-H in der Bundeshauptstadt deutlich größer als bei DMB. Während die Feldstärke bei den Watcha [Link entfernt] -Programmen in den Randbezirken Berlins schnell abfällt, was sich durch Aussetzer beim Empfang bemerkbar macht, kann DVB-H auch am Flughafen Schönefeld noch brauchbar empfangen werden. Dafür ist der Empfang im Kernsendegebiet nicht ganz so stabil als bei DMB.

1 2

Weitere Artikel zum Thema Handy-TV: