Reise

Telefonieren mit der Prepaidkarte im Ausland kann teuer werden

Auch Discounter-Karten werden im Ausland zur Kostenfalle

CallYa-Kunden von Vodafone sind in allen 146 Ländern telefonisch erreichbar, die auch Kunden mit einem festen Vertragsverhältnis offen stehen. Auch SMS-Mitteilungen können in diesen Ländern verschickt und empfangen werden, während die Prepaid-Nutzer "nur" in 120 Staaten auch selbst abgehend telefonieren können.

Somit sind die Roaming-Möglichkeiten beim zweitgrößten deutschen Mobilfunk-Anbieter deutlich umfangreicher als bei T-Mobile. Auch die Tarife sind zum Teil günstiger. Um beim Beispiel Österreich zu bleiben: Hier kosten eingehende Anrufe für CallYa-Kunden 79 Cent pro Minute. Das ist der gleiche Preis wie mit der XtraCard von T-Mobile. Kunden, die selbst telefonieren, zahlen - wenn sie sich bei der mobilkom austria einbuchen - 99 Cent für ein einminütiges Gespräch nach Deutschland. Das sind 30 Cent weniger als bei T-Mobile.

Minutenpreise ab 39 Cent dank ReiseVersprechen

Zusätzlich haben CallYa-Kunden seit einigen Monaten die Möglichkeit, das ReiseVersprechen zu buchen. Damit telefoniert man zu den gleichen Konditionen wie innerhalb Deutschlands. Dazu kommt lediglich ein einmaliger Betrag von 75 Cent pro Gespräch. Bei eingehenden Anrufen, die länger als eine Stunde dauern, werden ab der 61. Minute zusätzlich 20 Cent pro Minute berechnet. Der Kauf einer ausländischen Prepaid-SIM ist oft eine günstige Alternative zur Nutzung der deutschen Karte

Das ReiseVersprechen kostet keine Anmeldegebühr und es fallen auch keine zusätzlichen Grundgebühren an. Die Option gilt allerdings nur in 20 Ländern. Selbst ein wichtiges Reiseland wie Österreich fehlt, so dass dort dann wieder die regulären Roamingpreise gelten. Auch Tarifoptionen wie HappyAbend, HappyWochenende oder CallYa OpenEnd kommen im Ausland nicht zum Tragen.

Dennoch ist CallYa dank des ReiseVersprechens für Reisende in eines der Länder, in denen diese Option genutzt werden kann, die wohl attraktivste Prepaidkarte. Ein einminütiges Telefonat von Spanien ins deutsche Festnetz kostet mit dem ReiseVersprechen für Kunden, die im Tarif CallYa Basic telefonieren, 1,14 Euro. Jede weitere Minute schlägt mit 39 Cent zu Buche. Mit der XtraCard von T-Mobile kostet jede Gesprächsminute 1,59 Euro.

RoamingPlus: Abbuchung der Auslandskosten vom Bankkonto

Alternativ zum Standard-Roamingtarif und zum ReiseVersprechen können CallYa-Kunden auch die RoamingPlus-Option nutzen. Dabei werden die im Ausland anfallenden Kosten nicht vom Guthaben auf der Prepaidkarte abgebucht, sondern vom Bankkonto des Kunden eingezogen. Um RoamingPlus buchen zu können, muss der Kunde volljährig sein und eine positive Bonität haben.

So bequem diese Abrechnungsart auch ist: Die Kostenkontrolle geht dadurch verloren und auch das ReiseVersprechen kann nicht als Option gebucht werden. Anstelle der Standard-CallYa-Tarife für Gespräche im Ausland werden die Preise der jeweiligen ausländischen Netzbetreiber plus einem Aufschlag von 25 Prozent abgerechnet.

1 2 3