Internet via Satellit

Inmarsat gibt Gas: 492 kBit/s via Satellit

Hughes Aircraft liefert neues Satelliten-Modem

GMPCS Personal Communications, eine Tochterfirma von Telenor Satellite Services, hat mit der Auslieferung der Breitband-Satelliten-IP-Terminals Hughes 9201 an seine Kunden auf der ganzen Welt gestartet. Dieses vom Satelliten-Netzbetreiber Inmarsat zugelassene Klasse-1-Terminal ist für den BGAN (Broadband Global Area Network)-Service von Inmarsat gedacht und erlaubt Datenraten von bis zu 492 kBit/s. Mit dem Hughes 9201-Terminal können nach Angaben von GMPCS elf Nutzer gleichzeitig paket- und leitungsvermittelten IP-Daten über USB-, Ethernet-, ISDN- und WLAN-Schnittstellen übertragen, gleichzeitig kann auch telefoniert werden.

Zwischen etwa 70 Grad Nord und 70 Grad Süd erlaubt das weltweite Inmarsat-BGAN-Netz die Übertragung von Internet- und Intranet-Inhalten und -Lösungen, LAN- und WAN-Konnektivität, Video-on-Demand, Videokonferenzen, Fax, E-Mail, Telefon und LAN-Zugang mit Geschwindigkeiten von bis zu 492 kBit/s. Nutzer dieses Dienstes sind etwa Anwender aus der Forstwirtschaft, dem Medienbereich, dem Bergbau, der Mineralölbranche und dem Regierungsbereich sowie das Militär.

Neben den Terminals liefert Hughes Network auch weitere Satellitentechnik, die auf dem globalen Standard IPoS (IP über Satellit) basiseren, der von den Standardisierungs-Organisationen TIA, ETSI und ITU verabschiedet wurde.