Pakete

Neue Kombi-Tarife von Vodafone

Neues Preismodell auch für Prepaid-Kunden

Vodafone hat auf seiner CeBIT-Pressekonferenz heute neue Kombi-Tarife vorgestellt, die die bisherigen UMTS-MinutenPakete Plus ablösen und ab 20. März angeboten werden. Das Paket mit 50 monatlichen Inklusivminuten kostet 20 Euro, das 100-Minuten-Paket ist für 30 Euro zu haben, der Tarif mit 200 Inklusivminuten schlägt mit 45 Euro zu Buche und der Kombi-Tarif mit 500 Inklusivminuten ist für 95 Euro zu haben.

Zuhause-Option kostenlos zubuchbar

Im jeweiligen Paket enthalten ist die UMTS-Option für das Surfen im Vodafone live! Portal, Mobile-TV ohne Aufpreis und Videotelefonie zum Preis eines Sprachanrufs. Außerdem haben die Kunden die Möglichkeit, die Zuhause-Option inklusive Festnetznummer oder die Wochenend-Option ohne Aufpreis hinzu zu buchen.

Für Kunden, die lieber einen "klassischen" Tarif mit Grundgebühr und Minutenpreisen, aber ohne Inklusivminuten wünschen, bietet Vodafone das Preismodell KombiKomfort an. Dieses Angebot kostet 9,95 Euro Grundgebühr. Eine Gesprächsminute ins Festnetz und ins deutsche Vodafone-Netz kostet rund um die Uhr 29 Cent und auch hier ist die Zuhause-Option schon mit dabei. Ebenfalls im Paket enthalten ist für drei Monate die UMTS-Option. Wer diese darüber hinaus nutzen möchte, zahlt 5 Euro zusätzliche Grundgebühr.

Flatrates bleiben Flatrates

Für Zuhause-Kunden bietet Vodafone weiterhin eine Flatrate an, die für 15 Euro im Monat gebucht werden kann. Damit sind Telefonate innerhalb des Zuhause-Bereichs ins Vodafone-Netz und ins deutsche Festnetz zum Pauschalpreis möglich. Endgültig zu echten Flatrates wurden nun auch die Abend- und Wochenend-Optionen. Die Features nennen sich nun auch HappyAbendFlatrate und HappyWochenendeFlatrate. Eine Begrenzung auf 1 000 Gesprächsminuten ist nicht mehr vorgesehen, während sich T-Mobile die Möglichkeit der Begrenzung bei seinen Abend- und Wochenend-Optionen weiter offen hält.

Günstiger werden für Vodafone Zuhause-Kunden auch Anrufe ins Ausland. Wer einen Festnetz-Anschluss innerhalb der EU-Staaten, in einem EU-Anwärterland, in den USA, Kanada, der Schweiz, Monaco und Norwegen anruft, zahlt hierfür künftig 13 Cent pro Minute. Der Anruf zu einem Mobilfunkanschluss in den genannten Ländern schlägt mit einem Minutenpreis von 38 Cent zu Buche. Für Gespräche zu Sonderrufnummern mit der Vorwahl 0180 berechnet Vodafone im Zuhause-Bereich künftig 15 Cent pro Minute.

CallYa-Comfort startet am 3. April

CallYa-Comfort nennt sich ein neuer Prepaid-Tarif von Vodafone, für den sich interessierte Kunden ab sofort unter der netzinternen Kurzwahl 12439 registrieren können. Ab dem 3. April steht das neue Angebot dann zur Verfügung. Besonderheit bei diesem Tarif ist, dass die Minutenpreise abhängig davon sind, wie viel Guthaben der Kunde auflädt.

Wurde innerhalb der letzten vier Wochen keine Aufladung vorgenommen, so kostet ein einminütiges Gespräch zu Festnetz- und Vodafone-Anschlüssen 39 Cent und ins Fremdnetz 69 Cent. Eine SMS schlägt mit 19 Cent zu Buche. Wer seine Karte um 15 Euro auflädt, der kann einen Monat lang netzintern und ins Festnetz für 29 Cent pro Minute telefonieren. Der Minutenpreis in Fremdnetze beträgt 59 Cent und für eine SMS werden 19 Cent berechnet.

Stockt man das Guthaben um 25 Euro auf, so sinkt der Minutenpreis ins Festnetz und zu Vodafone auf 19 Cent. Der Gesprächspreis in die anderen Handynetze liegt bei 49 Cent pro Minute und für eine SMS zahlt man 15 Cent. Bei einer Nachladung um 50 Euro sinkt der Minutenpreis ins Festnetz und zu anderen Vodafone-Kunden für einen Monat auf 15 Cent, während man zu anderen Mobilfunknetzen 39 Cent pro Minute investieren muss und eine SMS mit 15 Cent zu Buche schlägt.

Bei Aufladungen ab 15 Euro können die Kunden innerhalb des Vodafone-Netzes einen Monat lang am Wochenende kostenlos telefonieren. Ebenfalls Bestandteil des Tarifs ist die UMTS-Option. Diese bekommen die Kunden für drei Monate kostenlos. Wer das Feature darüber hinaus nutzen möchte, zahlt hierfür 5 Euro im Monat.