Rückkanal

Weitere Details zur T-DSL-Sat-Flatrate

Auch neue Stundenpakete buchbar
Von Stefan Hagedorn
AAA
Teilen

Wie berichtet bietet die Deutsche Telekom ab sofort ihre Satelliten-Flatrate mit einem Rückkanal an. Der Upload erfolgt dabei über das Festnetz mit 56 kBit/s (bei analogen Modemverbindungen) bzw. 64 kBit/s (ISDN). Der mit 1 024 kBit/s deutlich schnellere Downstream wird - wie bislang - über Astra 3A auf der Orbitposition 23,5° Ost abgewickelt.

Neben einer einmaligen Einrichtungsgebühr von 99 Euro wird ein monatlicher Pauschalpreis in Höhe von 79,95 Euro für die Flatrate in Rechnung gestellt. Kunden, die bei einer T-DSL-Abfrage über die T-Com-Homepage bislang leer ausgingen, wird bereits das neue Angebot unterbreitet.

Zwei Stundentarife im Angebot

Zusätzlich bietet die Telekom auch zwei Stundenpakete an: 30 Freistunden kosten 29,96 Euro, für 90 Freistunden werden pro Monat 49,95 Euro berechnet. Jede weitere Minute schlägt mit 5 Cent zu Buche. Auch für diese Pakete werden jeweils 99 Euro für die Neueinrichtung verlangt, für einen Tarifwechsel berechnet die T-Com 24,96 Euro.

Im Gegensatz zur Flatrate und dem 30-Stunden-Paket kann der Tarif mit 90 Freistunden erst ab 1. Mai gebucht werden. Entsprechende Informationen bestätigte ein Sprecher der Telekom. Alle Informationen zu den Tarifen können ab sofort auf der T-Com-Homepage abgerufen werden. Hier können die Tarife auch gebucht werden.

In allen Tarifen sind auch die Kosten für den Rückkanal enthalten. Für die Nutzung von T-DSL via Satellit sind eine Satellitenempfangsantenne, ausgerichtet auf 23,5° Ost, ein Universal- oder Duo-LNB, entsprechende Verbindungskabel sowie eine DVB-S-Steckkarte für den PC erforderlich. Alternativ kann auch eine externe Lösung über einen USB-Anschluss gewählt werden. Die Einwahlsoftware, die die T-Com auf ihrer Homepage zum Download anbietet, funktioniert jedoch nur auf Windows-PCs. Damit werden Nutzer anderer Betriebssysteme ausgeschlossen.

Teilen