Überraschend

1&1 startet mit ADSL 2+

Anschlüsse werden mit bis zu 1 MBit/s Upstream geschaltet
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Überraschend hat heute der DSL-Provider 1&1 bekannt gegeben, dass ab sofort auch Anschlüsse auf Basis von ADSL2+ verfügbar sind. Ermöglicht werden bis zu 16 Mbit/s Downstream und ein Upstream von 1024 kbit/s. Damit ist 1&1 der erste Provider, der die 1 MBit/s-Marke im Upstream knackt.

1&1 kündigt an, sein DSL-Netz flächendeckend auf ADSL2+ auszubauen. Der Anschluss der ersten Städte ist bereits erfolgt. Neukunden und Wechsler werden dort bereits für ADSL2+ frei geschaltet. Weitere Ortsnetze werden sukzessive folgen und für das neue 1&1-Highspeed-DSL erschlossen werden. Der neue Highspeed-Netzanschluss kann ab sofort zum Preis von monatlich 29,99 Euro bestellt werden. Hinzu kommen die Kosten für den DSL-Tarif. Hier sind die bisherigen Tarife auch mit ADSL2+ nutzbar. Das heißt, der Kunde zahlt 4,99 Euro für die City-Flat und 9,99 Euro für die Deutschland-Flat.

Das Bestellen sei bereits bundesweit möglich. Angeschlossen werden die Kunden, sobald das Netz im entsprechenden Ort ausgebaut sei. Bis zur Verfügbarkeit des bis zu 16 Mbit/s schnellen ADSL2+-Anschlusses schaltet 1&1 stets den schnellstmöglichen DSL-Anschluss. In wievielen Ortsnetzen ADSL2+ in der Praxis bereits verfügbar ist, wollte die Pressestelle des Unternehmens auf Nachfrage nicht sagen. Auch ein Datum für den Abschluss der Ausbauarbeiten wurde nicht genannt. Die technische Umsetzung der Anschlüsse erfolge mit anderen Technologie-Partnern, die aber ebenfalls nicht genannt wurden. Die Kunden zahlen bis zur automatischen Umstellung auf ADSL2+ nur für die Geschwindigkeit, die sie auch tatsächlich nutzen. Wird also ADSL2+ erst in einigen Wochen oder Monaten bereitgestellt, zahlt der Kunde bis dahin statt 29,99 Euro für den ADSL2+-Zugang nur den Preis für DSL 6000, der bei 24,99 Euro liegt. Kann diese Geschwindigkeit nicht bereitgestellt werden, fallen nur 19,99 Euro für DSL 2000 an.

Teilen