Verkaufsstopp

Verkaufsstopp für ALDI Talk

Neue Startersets werden nicht mehr herausgegeben
Von Björn Brodersen
Kommentare (1502)
AAA
Teilen

Zwei Wochen nach dem Start seines Mobilfunkangebots ALDI Talk hat der Lebensmitteldiscounter ALDI heute den Verkauf seines Prepaid-Angebots wieder eingestellt. Zwar können Kunden, die schon im Besitz einer solchen SIM-Karte sind, weiterhin damit telefonieren, neue Startersets werden in den ALDI-Filialen jedoch nicht mehr herausgegeben. Auch die Aufladung der Guthabenkarten wird weiterhin möglich sein.

Der Anbieter Medion hatte den Verkaufsstopp nicht im Vorfeld angekündigt, auch heute hatte die Pressestelle sich gegenüber der teltarif-Redaktion nicht dazu äußern wollen und damit Anlass zu Spekulationen gegeben. Wie uns jetzt aber die E-Plus-Pressestelle versicherte, war ALDI Talk von den Anbietern von vornherein - so wie andere Aktionsangebote des Handelsriesen auch - als temporäres Angebot betrachtet worden. Das in den ALDI-Häusern vertriebene Mobilfunkangebot von Medion wird über das Mobilfunknetz von E-Plus abgewickelt. Branchenkreise hatte die Vermutung, ALDI Talk werde nur für wenige Wochen erhältlich sein, schon früher gegenüber teltarif geäußert.

Der Start des ALDI Talk-Angebots erregte viel Aufmerksamkeit: Der Minutenpreis in dem am 7. Dezember eingeführten Angebot liegt bei 15 Cent in alle Netze, Gespräche mit anderen ALDI-Mobilfunkkunden kosten 5 Cent pro Minute. Inzwischen sollen sich mehr als 60 000 Kunden für den Tarif entschieden haben. Medion hatte nach Einführung des ALDI Talk-Angebots noch weitere neue Mobilfunkangebote angekündigt.

Weitere aktuelle Meldungen zu ALDI Talk

Teilen