Pilotprojekt

High Noon in "AirMAX-City"

Arcor nimmt Testbetrieb für WiMAX-Netz in Kaiserslautern auf
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Arcor hat heute den Startschuss für das schnelle Internet per Funktechnik in Kaiserslautern gegeben. Im Beisein vom rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck und des Oberbürgermeisters von Kaiserslautern, Bernhard J. Deubig, gab der Eschborner Telekommunikationsanbieter sein WiMAX-Netz frei. Ab heute können Privat- und Geschäftskunden die im Zentrum sowie bald im westlichen Teil der Stadt verfügbaren schnellen Internetanschlüsse nutzen. Damit das Netz am Anfang nicht überlastet wird, begrenzt der Anbieter in den ersten drei Monaten die Nutzerzahl.

Das AirMAX genannte Produkt soll Arcor laut dessem Vorstandsvorsitzenden Harald Stöber Aufschluss darüber geben, ob und unter welchen Bedingungen unterschiedliche Regionen mit einer Funklösung Breitbandzugänge erhalten können. Warum das Pilotprojekt gerade in der rheinland-pfälzischen Stadt durchgeführt wird, erklärte er auch: In Kaiserslautern seien viele Haushalte mit Glasfasertechnik angebunden, wodurch herkömmliches DSL, das Kupferleitungen benötigt, dort nicht angeboten werden kann. Betroffene Bewohner haben jetzt die Chance, einen schnellen Internetzugang mit Internet-Telefonie-Anschluss zu erhalten - der herkömmliche Telefonanschluss ist für die AirMAX-Nutzer keine Voraussetzung.

Kaiserslautern will technologischer Vorreiter sein

Oberbürgermeister Deubig freut sich über das Projekt: "Kaiserslautern ist ein innovationsfreudiger Standort im Wissenschafts- und Forschungsbereich. Die Bedingungen für neue Techniken sind in unserer Stadt hervorragend", sagte er heute bei der Vorstellung im Fraunhofer Institut. Als "AirMAX-City" werde Kaiserslautern "idealer Vorreiter" der neuen Zugangstechnologie.

Auch Ministerpräsident Beck erhofft sich durch das neue Angebot Vorteile für die Region: "Die Schaffung von Breitband-Verbindungen hat in Rheinland-Pfalz hohe Priorität. Die Möglichkeit, über Funktechnologien Breitband nutzen zu können, hilft dem Ausbau des Forschungs- und Wirtschaftsstandortes und unterstreicht die Leistungsfähigkeit des Landes am WM-Austragungsort Kaiserslautern." Durch die im Sommer 2003 gestartete Breitbandinitiative der Landesregierung und die Multimedia-Initiative rlp-inform habe Rheinland-Pfalz inzwischen die modernste Infrastruktur aller Länder.

1 2 letzte Seite
Teilen