Bauernfänger?

ALDI-Talk: Karten nur begrenzt verfügbar

Neuer Tarif nicht immer günstiger als die Angebote der Mitbewerber

Die Pressestellen erklären, man könne die Nachfrage schwer planen, so dass nicht absehbar sei, wie lange das Angebot verfügbar sei. Offensichtlich sollen interessiere Handyfans so möglichst bald in eine der nächstgelegenen ALDI-Filialen gelockt werden, wo sie dann möglicherweise noch mehr umsetzen als die 19,99 Euro für die Handy-Prepaidkarte, die dann vielleicht schon gar nicht mehr erhältlich ist.

Lediglich der Nachschub an Aufladekarten für die ALDI-Talker soll dauerhaft gesichert sein, erklärten Medion Mobile und E-Plus. Damit sollen die Kunden, die eine Karte bekommen, auch langfristig ihr Guthaben auffüllen können. Ob sich das für eine längerfristig sicher kleiner werdende Anzahl an Kunden rechnet, bleibt freilich abzuwarten. Denn sicher werden nicht alle Kunden, die jetzt eine der Karten aus der limitierten Serie erwerben, auch dauerhaft zu den ALDI-Talkern gehören, so dass damit zu rechnen ist, dass es entweder irgendwann eine neue Aktion gibt oder die Kundenzahlen kleiner werden.

Aufladungen nur in den ALDI-Filialen

Auflade-Möglichkeiten sind neben dem SMS-Preis das zweite Argument gegen Medion Mobile. "Aufladungen bekommen ALDI-Kunden nur bei ALDI", so die E-Plus-Pressestelle gegenüber teltarif.de. Das bedeutet, an der Kasse Schlange zu stehen, wenn man 15 oder 30 Euro Guthaben möchte und das bedeutet ferner, dass man erneut in die Verkaufsräume des Lebensmittel-Discounters gelockt wird, wo man vielleicht dann auch noch etwas mehr als nur die eine Auflade-Karte kauft.

simyo-, Blau.de- und debitel-light-Kunden können ihr Guthaben auch z.B. per Kreditkarte und Überweisung aufstocken und eine automatische Auflade-Funktion aktivieren, mit der gewährleistet ist, dass man nicht plötzlich ohne Guthaben da steht - was vor allem sonntags oder bei einem Auslandsaufenthalt ärgerlich wäre, wo ALDI zunächst mal nicht erreichbar ist.

Mitbewerber warten ab

Es verwundert kaum, dass die Mitbewerber des neuen Mobilfunk-Discounters nun nicht hektisch ihre Preise senken, sondern zunächst einmal abwarten. Sowohl simyo, als auch Blau.de erklärten gegenüber teltarif.de, man habe insgesamt nach wie vor das bessere Produkt. Vor allem SMS seien günstiger und die Auflade-Möglichkeiten bei ALDI seien begrenzt.

Von der simyo-Pressestelle war ferner zu erfahren, die Einkaufsmöglichkeiten bei E-Plus hätten sich nicht geändert, so dass derzeit keine weitere Preisanpassung möglich ist. Längerfristig wollte man jedoch Änderungen nicht ausschließen. Derzeit sehe man sich jedoch auch nicht unter Druck, auf ALDI-Talk zu reagieren.

Bleibt also abzuwarten, inwieweit ab Mittwoch bei ALDI-Nord bzw. ab Donnerstag bei ALDI-Süd die neuen Prepaidkarten tatsächlich verfügbar sind und ob der Mobilfunk-Neuling sein derzeit noch nicht ganz überzeugendes Konzept noch nachbessert. Immerhin behält man sich beim Tarif noch Änderungen vor: Auf der Homepage von Medion Mobile heißt er wörtlich: "Der Tarif kann zum Zeitpunkt des Verkaufs zugunsten des Verbrauchers kostengünstiger werden (bitte den aktuellen Aushang beachten)." teltarif.de hält Sie weiter auf dem Laufenden.

Alle Meldungen zu ALDI Talk

1 2